Biotonne

Foto: kai kalhh

Heute wurde bei uns im Stadtteil St. Jürgen die Biotonne abgeholt. Als ich sie zurück an ihren angestammten Platz stellen wollte, viel mir sofort der kleine grüne Flyer auf der an meiner und auch an allen weiteren Tonnen der Nachbarschaft angeklemmt war.

Biomüll kann mehr. Kein’ Bock auf Plastik im Biomüll.

Das waren die Worte, die einem als allererstes ins Auge sprangen. Sofort hatte man die Bilder der Milliarden klein geschredderten Plastikschnipsel aus unserem örtlichen Klärwerk vor Augen, die noch heute dir Ufer “zieren”. Nicht unbedingt auf den ersten Blick, aber sie sind da und werden, wie es aussieht wohl auch nie ganz verschwinden.

In dem Flyer gibt es erschreckende Zahlen zu lesen. So sollen ca. 25% der ASF-Kunden noch immer nicht ihren Abfall trennen und der Biomüll verschwindet ungenutzt im Restmüll.

Weitere 52% fühlen sich bis heute nicht in der Lage aus ihrem Biomüll störende Fremdstoffe wie Plastiktüten, Glas, Zigaretten und auch die angeblich kompostierbaren Plastiktüten herauszuhalten.

65% der ASF-Kunden wissen nicht, dass die Bio-Müllbeutel aus kompostierbaren Plastik nicht in die Bio-Tonne sollen. Laut ASF handelt es ich bei diesen Zahlen um Schätzwerte.

Müllbeutel aus Bio-Kunststoff bestehen in der Regel aus Kartoffel- oder Maisstärke. Soweit, so gut. Auch kann man diese Plastiktüten tatsächlich kompostieren, dass funktioniert wirklich. Wo ist dann das Problem? Das fragt man sich nun unwillkürlich.

Das eigentliche Problem dieser Bio-Kunststoffe ist, dass sie, um vollständig zu Kompost zu werden, Zeit brauchen. Für die Verwerter zu viel Zeit. Da die Kompostieranlagen der Müllverwerter aber in der Regel auf Effizienz und schnelle Kompostierung ausgelegt sind, stören die Bio-Plastiktüten diesen Prozess. Sie müssen aus dem Bio-Material entfernt werden und landen dann doch wieder im Restmüll.

Als Alternative zu diesen Bio-Plastiktüten bieten sich Papiertüten, Küchenpapier oder auch alte Zeitungen an. Alles Material, dass problemlos kompostierbar ist und das eben auch sehr schnell und ohne eingebaute Handbremse, wie beim Bio-Kunststoff.

56.000.000 kW/h Bioenergie

gehen laut ASF-Schätzung, durch die oben genannten Umstände jährlich verloren.Allein in Norddeutschland. Das ist eine Menge.

Wirklich schwer ist Mülltrennung ja nicht, viel zu beachten gibt es nicht. Ein klein wenig mehr Achtsamkeit sollte doch ausreichen um die obigen Zahlen auf Null zu fahren, oder?
Machst du mit? Ich auf jeden Fall.