Wikingertage 2019 in Schleswig

Die Wikinger kommen wieder in unsere Stadt.

Bald fallen sie wieder in unsere schönen Schlei-Stadt ein: Die Wikinger! Schon seit 1998 veranstaltet Kaj-Uwe Dammann die Schleswiger Wikingertage, im Jahre 2000 vervollständigte dann Stephan Vollbehr das erfolgreiche Veranstalter-Team. Das Spektakel ist aus Schleswig nicht mehr weg zudenken und zieht jedes Mal eine große Anzahl Besucher an und auch in unsere Stadt.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Wikingertage steht auch in diesem Jahr ganz klar das große Wikingerdorf, dass zu einer Zeitreise in die Vergangenheit einlädt. Hier wird man Waffenschmiede, die Kettenhemdherstellung, eine Messermacherei, Trinkhornschleiferei, Holzschnitzer, den Pfeil- und Bogenbau, eine Drechslerei, einen Steinmetz, einen Lederer, Schildbauer, eine Färberei und auch eine Lehmofen-Bäckerei bestaunen können.

Im Zentrum des Wikingerdorfes wird sich ein Kultplatz befinden. Hier werden sich die Gäste unter das Wikingervolk mischen und sich zusammen bei allerhand Spektakel, wie Feuershows und dem Schabernack der Gaukler vergnügen. Aber auch ihr Händlerglück versuchen oder ihren Mut bei derben Wikingerspielen testen.

Auch der stumpfeste Barbar (wir wissen natürlich, dass die Wikinger alles andere als Barbaren waren) muss wissen, wie er seine Waffe im Kampf zu führen hat, wenn er im Kampf überleben will. Auf den Wikingertagen wird der Besucher eine Menge erfahrener Krieger antreffen und sich von ihrer Kampfkunst in der großen Kampfarena unterhalten lassen. Dort wird es auch auf unterhaltsame Weise etwas Waffenkunde geben und somit erklärt welche Waffe sich für welchen Schnitt oder Hieb am besten eignet.

Mehrmals am Tag werden spektakuläre Schaukämpfe mit vielen Wikingern stattfinden bei denen die Gäste den Einsatz der Waffen und das Kriegshandwerk der live erleben können. Kleine und große „Wikis“ können ihre Geschiklichkeit selbst beim Speer- und Axtwerfen und Bogenschießen testen.

Wir alle wissen, die Wikinger waren Meister des Schiffsbaus und hervorragende Seefahrer mit ihren schnellen und hochseetauglichen Langschiffen gingen sie auf Entdeckungs- und Eroberungsfahrten. Deshalb werden auch, nach historischer Bauweise rekonstruierte, Wikingerschiffe an der Küste ankern und wenn der Wind günstig steht, werden Gäste auch auf einen Segeltörn gehen können.

Neben dem bereits oben erwähnten Kultplatz in dem die Interaktion mit den Gästen groß geschrieben wird, wird es in diesem Jahr, erstmalig nach vielen Jahren ein Wikingertheater geben. Dieses wird vom Schleswiger Oliver Mücke und seinem Team abends nach der letzten Kampfshow in der Arena präsentiert, mit aufwendigen Kulissen und Musik präsentiert. Man darf gespannt sein.

Ein paar Fragen zu den Wikingertagen an Stephan Vollbehr

In diesem Jahr fanden die Wikingertage zum ersten Mal auch in Eckernförde statt. Warum?

Stephan Vollbehr: Wir möchten die Wikingerkultur auch über die Grenzen Schleswigs präsentieren. Es gibt viele touristischen Gäste, die eine unserer Hauptzielgruppen darstellen, welche nicht die Möglichkeiten haben Mitte August nach Schleswig zu kommen.  Und mit der Stadt Eckernförde und im speziellen Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Eckernförde Touristik & Marketing GmbH, haben wir einen Partner, der uns neben einem attraktiven Veranstaltungsgelände in vielerlei Hinsicht intensiv unterstützt hat. Er kennt die Wikingertage in Schleswig durch seinen jahrelangen Besuch, und hat die Möglichkeiten gesehen, welche wir bieten können.

Wie sind die Eckernförder Wikingertage gelaufen und wird es sie jetzt ebenfalls regelmäßig geben?

Stephan Vollbehr: Das Gelände, der Aufbau des gesamten Bereichs sowie Programm wurden von Gästen und Aktiven sehr positiv aufgenommen. Allerdings gibt es nach einer neuen Veranstaltung immer Punkte, die auch z.T. aufgrund fehlender Erfahrungswerte, geändert/verbessert werden müssen.

Grundsätzliche setzen Kaj und ich uns nach jeder Veranstaltung zusammen und ziehen einen betriebswirtschaftlichen Strich. Dies werden wir auch in diesem Jahr nach Schleswig machen und dann seriös entscheiden, wie es weiter geht.

Was läuft aus eurer Sicht als Veranstalter in Eckernförde besser als in Schleswig? Förderungen, Bürokratie oder Hilfe seitens der Stadt z.B.

Stephan Vollbehr: Ich möchte die beiden Städte nicht vergleichen. Schleswig hat historisch bedingt eine Ausnahmestellung als Veranstaltungsort. Allerdings ist es für uns als Veranstalter, die die Wikingertage in Schleswig komplett eigenständig finanzieren, im Laufe der Jahre immer schwerer geworden, diese Gelände in der Größenordnung zu bespielen.

Ein Beispiel ist u.a. das Wegfallen der Parkflächen direkt am Veranstaltungsgelände. Aufgrund dessen musste unsererseits ein mit hohem zusätzlichem finanziellem Aufwand verbundener Busshuttle organisiert & gebucht werden, der mit 1.- € pro erwachsenen Gast nicht im Ansatz refinanziert werden kann.

Des Weiteren geben wir einen hohen Betrag für Werbung aus, haben unsere Außendarstellung und unser Marketing neu ausgerichtet, steigern ständig die Qualität im Wikingerdorf, bei weiteren Programmpunkten, den Kulissen, der Logistik, mit dem Ziel, dem Gast und den aktiven Wikingern eine weiterhin hoch attraktive Veranstaltung zu bieten, zu der sie gerne (wieder) kommen.

In diesem Zusammenhang möchten wir uns für die Unterstützung des Stadtmanagements und der Stadtwerke Schleswig in ihren jeweiligen Möglichkeiten bedanken. Auch die Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt verläuft im Sinne der Veranstaltung unproblematisch.

Was wünscht ihr euch für die Zukunft der Wikingertage in Schleswig?

Stephan Vollbehr: Die Wikingertage in Schleswig haben über die Jahre eine enorme Strahlkraft weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus gewonnen. Diverse Medienanfragen, u.a. werden in diesem Jahr das ZDF und SAT 1 von den Wikingertagen in Schleswig berichten, ein hoher touristischer Wert, Gäste die z.T. extra ihren Urlaub so planen, dass sie uns besuchen können, und eine hohe Akzeptanz in der Wikingerszene zeichnen diese Veranstaltung aus.

Wir würden uns wünschen, dass diese Strahlkraft auch in Schleswig weiterhin, wieder oder neu, z.B. durch einen Besuch unserer Veranstaltung, gesehen wird.

Welche Aktivitäten wird es für die kleinen und großen Besucher geben?

Stephan Vollbehr: Das harte Leben des Frühmittelalters mag aus heutiger Sicht vielleicht nicht allzu kinderfreundlich erscheinen, die Wikingertage sind es dafür umso mehr. Im extra für die kleinsten unter den Wikinger-Fans angelegten vergrößerten Kinderwikingerdorf können diese auf eine spannende Abenteuerreise in die Welt der Wikinger gehen, und bei Spielen, Basteleien, der Wiki Mitmachgauklerei und dem mehrmals täglich stattfindenden Puppentheater viel Spannendes über das Leben und die Kultur der sagenumwobenen Nordmänner lernen.

In Wikingerdorf können alle kleinen und großen Besucher den Stand der Handwerkskunst sehen, erleben, selbst mit werkeln und sich von der Atmosphäre des großen Dorfes in die Wikingerzeit von vor 1000 Jahren entführen lassen.

Wie sieht das musikalische Programm aus?

Stephan Vollbehr: Vor dem Wikingerdorf gibt es den zeitgenössischen Gastronomie- & Händlerbereich, der für jeden Geschmack etwas bietet. An der von Tavernen und einem Wikingermetschiff eingerahmten Musikbühne wird kräftig gefeiert. Irish Folk Bands wie The Nuthouse Flowers, Forgotten North, Harmony Glen, Tonefish, McCabe & Kanaka, sowie die beeindruckende Feuershow der Ladies von Lunatix sorgen für die richtige „Wikingerstimmung“ auf dem traumhaft gelegenen Veranstaltungsgelände direkt an den Ufern der Schlei.

Und noch ein kleiner Tipp für alle Gäste, Do/Fr. ist Familientag zu vergünstigten Eintrittspreisen und täglich ab 18:00 haben wir freien Eintritt!

D.h. Wir freuen uns auch über viele Leser von Schleswig LEBT!, auch wenn es erst zum Abendprogramm ist.

Stephan, vielen Dank für deine Zeit und Antworten! Ich wünsche euch sehr erfolgreiche Wikingertag 2019 in unserer schönen Schlei-Stadt!

Die Wikingertage öffnen ihre Tore am:
  • Donnerstag, 8. August, ab 12:00 Uhr
  • Freitag, 9. August, ab 12:00 Uhr
  • Samstag, 10. August, ab 11:00 Uhr
  • Sonntag, 11. August, ab 10:00 Uhr

Donnerstag und Freitag sind Familientage und es gelten ermäßigte Eintrittspreise!

Eintrittspreise:
  • Kind (bis 14 Jahre): 6,00 €, ermäßigt 5,00 €
  • Erwachsene: 12,00 €, ermäßigt 9,00 €
  • Familienkarte (2 Erwachsene, bis zu 4 Kindern): 25,00 €, ermäßigt 20,00 €

Änderungen vorbehalten. Alle angaben ohne Gewähr.

Mehr Informationen findest du auf der Homepage der Veranstaltung: https://wikingertage.de

Einige Inhalte oder Funktionen sind hier aufgrund deiner Cookie-Präferenzen nicht verfügbar! Dies geschieht, weil die als „Google Youtube“ gekennzeichneten Funktionen/Inhalte Cookies verwenden, deren Deaktivierung du ausgewählt hast. Um diesen Inhalt anzuzeigen oder diese Funktionalität zu verwenden, aktiviere bitte die Verwendung von Cookies: click here to open your cookie preferences.
Einige Inhalte oder Funktionen sind hier aufgrund deiner Cookie-Präferenzen nicht verfügbar! Dies geschieht, weil die als „Google Youtube“ gekennzeichneten Funktionen/Inhalte Cookies verwenden, deren Deaktivierung du ausgewählt hast. Um diesen Inhalt anzuzeigen oder diese Funktionalität zu verwenden, aktiviere bitte die Verwendung von Cookies: click here to open your cookie preferences.

Wikinger-Musik aus Schleswig

Der bekannte Schleswiger Musiker Björn Mummer (https://musik-atelier.com/) schrieb die Musik zu dem allerersten Wikinger-Theaterstück „Rolf Krake – Der Tag der hohen Sonne“. Unter dem Namen „Midgaard Skalden“ veröffentlichte er allerdings noch 4 weitere Alben mit stimmungsvoller Wikinger-Musik. Ihr findet Björns Veröffentlichungen in allen großen Online-Shops, sucht einfach mal nach „Midgaard Skalden“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.