NØRDEN Festival lädt zum Verweilen ein

Was für ein herrliches Wetterchen. Die Sonne gab gestern noch mal alles und tauchte das Festival-Gelände auf den Königswiesen in ein warmes, goldenes Licht. Ein Spätsommer, wie man ihn sich nicht schöner wünschen kann. Die Besucher des NØRDEN Festivals genossen dies sichtlich und nutzten gern die über das gesamte Gelände verteilten, lauschigen Plätzchen um einfach nur zu verweilen und den Tag entspannt zu genießen.

Man kann beim NØRDEN Festival aber auch immer mal etwas Neues ausprobieren. Wie wäre es zum Beispiel mit Baumklettern, einem Kunst-Workshop oder einem Zeichenkurs? Wer seinen Besuch aktiv gestallten möchte, hat hier wirklich viele Möglichkeiten und Gelegenheiten.

Ein so toller Tag an der frischen Luft macht auf Dauer durstig und sorg für reichlich Appetit und so sollte man einfach seiner Nase folgen und das vielfältige kulinarische Angebot des Events entdecken gehen.

Auch am Samstag gab es über den ganzen Tag verteilt ein weit gefächertes musikalisches Programm auf den verschiedenen Bühnen des NØRDEN Festivals. Am Nachmittag spielten z.B. auf der kleinen, urigen Gartenbühne „Workers in Songs“ aus unserem nördlichen Nachbarland Dänemark.

Einige Inhalte oder Funktionen sind hier aufgrund deiner Cookie-Präferenzen nicht verfügbar! Dies geschieht, weil die als „Google Youtube“ gekennzeichneten Funktionen/Inhalte Cookies verwenden, deren Deaktivierung du ausgewählt hast. Um diesen Inhalt anzuzeigen oder diese Funktionalität zu verwenden, aktiviere bitte die Verwendung von Cookies: click here to open your cookie preferences.

„Darling West“ aus Norwegen durften an diesem Tag sogar zwei Auftritte auf der Schleibühne absolvieren. Einen am frühen Nachmittag und einen weiteres Set am Abend. Das Programm der Band war sehr stimmungsvoll und man bekam auch mal seltene Instrumente, wie das Mellotron oder eine Bariton-Gitarre zu sehen und zu hören. Und wer mochte konnte im Merchandise-Pavilion die aktuellen Tonträger der Band erstehen.

Einige Inhalte oder Funktionen sind hier aufgrund deiner Cookie-Präferenzen nicht verfügbar! Dies geschieht, weil die als „Google Youtube“ gekennzeichneten Funktionen/Inhalte Cookies verwenden, deren Deaktivierung du ausgewählt hast. Um diesen Inhalt anzuzeigen oder diese Funktionalität zu verwenden, aktiviere bitte die Verwendung von Cookies: click here to open your cookie preferences.

Um 21 Uhr erklomm am Samstag das „BUM BUM ORKeSTAR“ aus Polen die Schleibühne und der Name war Programm. Von den ersten Tönen an hielt der Balkan-Sound der Kapelle (fast) niemanden mehr auf dem Sitzfleisch! Die Besucher sprangen, hüpften, tanzten und feierten zu den schnellen Rhythmen der aus Süd-Ost-Europa. Energie und Feuer, ist das was mir zu dieser Performance einfällt. Schweißtreibend und atemberaubend. Grandios. Für mich ein toller Abschluss dieses schönen Samstags.

Einige Inhalte oder Funktionen sind hier aufgrund deiner Cookie-Präferenzen nicht verfügbar! Dies geschieht, weil die als „Google Youtube“ gekennzeichneten Funktionen/Inhalte Cookies verwenden, deren Deaktivierung du ausgewählt hast. Um diesen Inhalt anzuzeigen oder diese Funktionalität zu verwenden, aktiviere bitte die Verwendung von Cookies: click here to open your cookie preferences.

Wie immer ein paar Eindrücke zum Schluss

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.