Bosche erzählt Anders(en)

Schleswig/Remter: Auch in diesem Dezember, am 14.12. Um 17 Uhr, kommt Gerhard P. Bosche nach Schleswig in den Remter mit seinem neuen (und vierten) Andersen Programm. Nach „Die erstaunlichen Geschichten des Hans Christian A.“, „Die Schneekönigin“ und „Die kleine Meerjungfrau“ stellt Bosche ein neues, erstaunliches und anderes Andersen Programm auf die Bühne. Er nimmt seine Zuhörer an die Hand, umzärtelt sie, führt sie in die Irre, lässt sie plötzlich los um sie im letzten Moment wieder sicher bei der Hand zu nehmen. Auf einem Zettel heißt es: „Nichts ist schlimmer in der Poesie als die Mittelmäßigkeit.“

Dass Andersens Poesie alles andere als mittelmäßig ist, zeigen seine Geschichten. Bosche gelingt es, deren ganze Sprachgewalt, die den Zeitgenossen noch bekannt, in den Werkausgaben durch Bearbeitung aber verloren gegangen ist, in die Gegenwart zu transportieren. Da wird eine Straße zu einer Bibliothek, jedes Haus zu einem Regal und jedes Stockwerk zu einem Brett voller Bücher.
Mit seiner unaufgeregten, aber lebendigen und bildreichen Erzählweise lässt Bosche einen Andersen fernab vom hässlichen jungen Entlein oder der kleinen Meerjungfrau auferstehen. Und dieser wortgewandte Andersen hatte den Schalk im Nacken, das düstere im Kopf und Bosche schenkt es in unnachahmlicher Weise seinen Zuhörern.

Samstag, den 14. Dezember, 17 Uhr, St. Johanniskloster vor Schleswig, Remter

VVK: 12,00 €, AK: 17,00€

Vorverkauf: Buchhandlung Liesegang, Schleswig und „stoffwechsel-Meterweise“, Busdorf

Verantwortliche Quelle: Herr Gerhard Bosche, Email: info@fairytale.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.