Die jüngste der drei Schleswiger Gilden wird vorgestellt

Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte in Kooperation mit dem Stadtmuseum

Die Lollfußer Schützengilde und die Stadt Schleswig sind das Thema am Dienstag, 25. Februar, ab 19 Uhr in der Ausstellungshalle des Schleswiger Stadtmuseum, wenn der Referent Friedrich-Wilhelm Rodefeld die jüngste, der drei Schleswiger Gilden, vorstellt. Laut Fahrdorfer Referent hatte sie interessante Persönlichkeiten in ihren Reihen, verfügt auch über ein attraktives Grundstück in bester Lage, das einige Begehrlichkeiten auslöste.

Und dann war da noch das auf und ab der Gemeinschaft in sieben, zum Teil sehr unterschiedlichen politischen Systemen. Aber, auch nach fast 324 Jahren des Bestehens, finden wir eine lebendige Gesellschaft in der Solidarität, Kameradschaft und Gemeinschaftssinn einen hohen Stellenwert haben. Genauso bringt es das Motto der Gilde, „Frohsinn – Ordnung – Einigkeit“ zu Ausdruck.

Für die Vortragsveranstaltung der Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte in Kooperation mit dem Stadtmuseum Schleswig und dem Förderverein sind genügend Parkplätze auf dem nahegelegenden Parkplatz  vorhanden. Der Eintritt beträgt zwei Euro für Mitglieder der Gesellschaft und kostet Nichtmitglieder vier Euro.