Schölers leest Platt: Mia Lotta Schwart hett wunnen

Auf dem Foto: 2. von rechts: Mia Lotta Schwarz, die Siegerin

Dat hebbt se fein mokt: Dritt- und Viertklässler waren zum Landschaftsentscheid im Plattdeutschen Vorlesewettbewerb angetreten. Die vier Mädchen und drei Jungen waren als Schulsieger in die Schleswiger Stadtbücherei gekommen.  Eine fachkundige Jury bewertete dort jüngst – als noch Schulunterricht stattfand – die Vorträge. Andreas Boysen, Helma Jebe, Klaus Nielsky, Uwe Petersen und Hanne Schwarz achteten auf Lesefertigkeit, Ausdruck und Aussprache.

Plattdeutsch zu lesen, ist nicht einfach. Beeindruckend waren für die Jurorinnen und Juroren, wie sicher und lebendig die Kinder die Texte vortrugen. Zuhause war aber auch fleißig geübt worden, wie Jann Rothberg vorab erfuhr. Der Moderator nahm sich Zeit für jedes Kind. Er führte humorvoll durch den Nachmittag.

Die Entscheidung war schließlich ganz knapp. Mia Lotta Schwart von der Grundschule aus Jübek erhielt tatsächlich von jedem Jurymitglied die höchste Punktzahl und gewann den Wettbewerb. Zweiter wurde Thore Krüger aus Bargstedt, den dritten Platz teilten sich Lea Albers aus Kropp und Johanna Jahnke aus Fahrdorf.

Die Jübekerin Mia Lotta Schwart wird nun beim Regional- und zuletzt dann beim Landeswettbewerb starten. Alle zwei Jahre richtet der Schleswig-Holsteinische Heimatbund mit Unterstützung der Sparkassen und der Büchereien in Schleswig-Holstein diese Veranstaltung aus, um das Plattdeutsche als Teil unserer regionalen Kultur zu fördern. „Veel Glück, Mia“, wünschten sowohl das Juroren-Team als auch alle Mitstreiter des plattdeutschen Vorlesewettbewerbs und Organisatoren.