Kreativ in der Krise: Tischlerei Mau aus Kappeln

Tischlerei Mau: Yvonne Kretschmann mit dem InfectProtect.
Foto: Peter Jansen

Es ist einfach in der Krise zu verzweifeln und gerade kleine und mittlere Betriebe haben es zurzeit richtig schwer. Umso mehr beeindrucken mich dann diese, die den Kopft nicht einfach in den Sand stecken und kreative Lösungen finden. Die Tischlerei Mau aus Kappeln schein ein solcher Betrieb zu sein. Und produziert nun ihren selbst entwickelten “InfectProtect”.

Der Mitarbeiterschutz “InfectProtect” in ganzer Pracht.
Foto: Peter Jansen

Die Idee des Aufstellers ist aus einer Idee der Mitarbeiterschaft entstanden, die sich fragte, welchen Beitrag sie in der aktuellen Krise leisten können, schrieb mir Hannes Mau.

Der “InfectProtect” scheint ein erfolgreiches Produkt zu sein und wird inzwischen in ganz Schleswig-Holstein in Supermärkten, Amtsverwaltungen, Bäckereien und Arztpraxen zum Mitarbeiterschutz eingesetzt. Der Aufbau des Husten- und Spuckschutzes aus Acrylglas ist, aufgrund des einfachen Stecksystems, schnell und von jedermann zu erledigen.

Die Tischlerei Mau bietet verschiedene Versionen in unterschiedlichen Maßen an. Auf der Webseite des Unternehmens gibt es nähere Informationen dazu:

www.tischlerei-mau.de/corona

Eine großartige Idee, von Mitarbeitern in Krisenzeiten entwickelt und umgesetzt. Klasse!

Wie sieht es hier in Schleswig aus? Welche kreative Ideen gibt es in den Betrieben unserer Stadt? Ich würde mich freuen über eure kreativen Ideen an dieser Stelle zu berichten. Schreibt uns:

presse@schleswig-lebt.de