#SCHLESWIGHILFT – einkaufeninschleswig.de unterstützt die heimische Wirtschaft

Nun beschäftigt uns die Corona-Pandemie gefühlt schon eine Ewigkeit. Tatsächlich sind es erst wenige Wochen.

Schon sehr früh hat das Stadtmarketing Schleswig die Gefahr durch die ausgesprochenen Einschränkungen für die heimische Wirtschaft erkannt. Als Aufgabe hat sich daher das Stadtmarketing der Unterstützung der in Schleswig tätigen Unternehmen mit Ideen zur alternativen Aufrechterhaltung des Ladengeschäfts in den vergangenen Wochen verschrieben. Viele Kontakte zu Unternehmern, der Austausch von Lösungsansätzen für die Kontaktaufnahme und die notwendige Logistik für den Warentransport führten dazu, dass die vorhandene Internetpräsenz der Interessengemeinschaft Ladenstraße e.V. (kurz: IGL) genutzt wurde, um die Möglichkeiten den einzelnen Unternehmen den Kunden aufzuzeigen.

Aus anfangs unter 10 gelisteten Unternehmen sind mittlerweile mehr als 50 Unternehmen geworden, die hierüber den Kontakt zu Verbraucher suchen. Eine Kategorisierung hilft bei der Orientierung der vielfältigen Angebote. Wer nichts Bestimmtes sucht, kann auch virtuell durch die Seite stöbern und vielleicht das besondere Osterpräsent finden.

Um einen noch besseren Eindruck des Angebotes zu bekommen, haben einige Geschäftsinhaber die Chance genutzt, kurze Videospots erstellen zu lassen, in denen Sie ihre Erreichbarkeit, das Produktangebot und ihre Wünsche für die Zukunft darstellen.

Traditionell veranstaltet die IGL am Ostersamstag ein Kinder-Osternest auf dem Capitolplatz in Schleswig. Dies ist in Corona-Zeiten nicht möglich. Daher hat das Stadtmarketing mit Unterstützung der IGL das Ostereisuchen kurzerhand ins Internet verlagert. Auf einkaufeninschleswig.de wurde eine Ostereisuch-Gewinnspiel eingebaut, bei dem täglich wechselnd eine Osterei-Nummer bei den gelisteten Firmen gefunden werden musste. Als

Gewinn lockte eine Oster-Überraschungstüte der Schleswiger Unternehmen.

Die Wahrung des geforderten Mindestabstandes stellt im Handel heute die größte Herausforderung dar. Auch beim Abholen der Präsente für die Oster-Überraschungstüte war dies der Fall. Die Unternehmer waren aufgerufen, den Mindestabstand bei der Übergabe der Präsente einzuhalten und damit möglichst kreative Lösungen zu finden.

Am 6. April machte sich Stadtmanager Helge Schütze begleitet von Kameramann Adrian Bruce und Julia Claußen von ancorafilm auf den Weg, um die Präsente einzusammeln. Herausgekommen ist ein Film, der unsere Stimmung zu Ostern ein wenig heben soll:

Insgesamt haben die vielfältigen Aktivitäten in der Stadt zu einem starken Zusammenhalt und einer Perspektive für die Unternehmen geführt, wenngleich, die Umsätze ohne die Krisenzeit nicht erreicht werden können. Weiterhin benötigen alle Geschäfte die Unterstützung ihrer Kunden. Lokale Einkäufe sichern die Existenz und damit eine florierende Stadt auch nach der Corona-Zeit.