Der Holmer Fischer Jörg Nadler stellt die dritten Schleswiger Barocktage vor

Ob die 3. Schleswiger Barocktage tatsächlich in diesem Jahr stattfinden würden stand wegen der Corona-Pandemie lange in den Sternen, aber die aktuellen Lockerungen ermöglichen nun doch die Durchführung der feinen kleinen Veranstaltung am malerischen Holm in Schleswig.

Jörg Nadler hat zusammen mit seiner Frau ein schlüssiges Hygiene-Konzept entwickelt, so wurde zum Beispiel die maximale Besucherzahl begrenzt. Maximal 50 Personen werden sich gleichzeitig auf dem Veranstaltungsgelände aufhalten. Die Besucher erhalten am schmalen Zugang zur Veranstaltung gegen Pfand einen Chip, den sie beim Verlassen des Geländes wieder abgeben müssen. So ist jederzeit sichergestellt, dass die Begrenzung der Besucherzahl nicht überschritten wird.

Im sehr engen Zugangsweg zur Veranstaltung müssen alle Besucher einen Mund-Nase-Schutz tragen, nach Durchquerung des schmalen Weges allerdings dürfen die Besucher dann die Masken abnehmen und ab dort gilt dann der bekannte Mindestabstand auf dem gesamten Gelände, der von den Gästen strikt einzuhalten ist. Jörg Nadler setzt auf die Vernunft eines jeden einzelnen Besuchers.

Neben der schon von den letzten zwei Barocktagen bekannten und von Jörg Nadler präsentierten Seilerei, werden viele neue Dinge zu sehen sein. Zusammen mit den anderen Darstellern wird er wieder viele spannende Dinge aus dem 18. Jahrhundert zeigen und garantiert mit noch mehr interessanten Details und Geschichten aufwarten können.
So wird diesmal auch die Kunst des Buchbindens gezeigt und beleuchtet, ein Landvermesser wird kommen und einen Oktanten erklären. Ein Schmied und ein Kupferschmied werden ebenfalls ihre Handwerkskunst vorführen. Der Schmied wird auch Mitmachaktionen, wie das Zinngießen, für die kleinen Besucher anbieten.
Weiter wird die Anfertigung von Textilien gezeigt werden und der Besucher kann einmal darüber staunen wie hochwertig und langlebig die Kleidungsstücke in dieser Zeit verarbeitet wurden. Kein Vergleich zu den heutigen Einmal-Textilien, die maximal eine Saison halten sollen.
Auch wird wieder vor Ort Bier gebraut werden, probieren kann man es allerdings nicht, denn bis es trinkbar ist benötigt es zwei Wochen. Bei dieser Gelegenheit soll erwähnt werden, dass es diesmal auch keinen Bier- oder Alkoholausschank auf der Veranstaltung geben wird, denn alkoholisierte Menschen halten sich leider oft nicht mehr an das Abstandsgebot, so Jörg Nadler.
Ein Walfänger ist auch diesmal wieder mit von der Partie und bringt nun auch einen Flenser mit. Sie werden den damaligen Walfang von allen Seiten beleuchten und die Besucher dürften wohl wieder ins Staunen geraten, was man damals alles aus den Meeressäugern produziert hat. Jörg Nadler selbst wird über sein ureigenes Handwerk, der Fischerei im 18. Jahrhundert erzählen.

Jörg Nadler erzählt in diesem Video wie es zu der Idee kam die Schleswiger Barocktage ins Leben zu rufen, welche Schwierigkeiten es zuerst gab und welche Maßnahmen er in Zeiten der Corona-Pandemie ergreifen muss.

Die 3. Schleswiger Barocktage werden augenscheinlich wieder eine feine und hoch interessante Veranstaltung für alle interessierten großen und kleinen Besucher und werden sicherlich eine hervorragende Abwechslung im Corona-Pandemie-Alltag darstellen.

Meine Empfehlung? Hin gehen und staunen! Kommt reichlich und helft dabei, dass unserer Stadt dieses außergewöhnlich feine Event auch in Zukunft erhalten bleibt.

Veranstaltungsdetails

Fischereibetrieb Jörg Nadler, Süderholmstraße 23, 2837 Schleswig. Der Eingang zum Veranstaltungsgelände ist beim Durchgang mit dem goldenen Karpfen ausgeschildert.

  • Samstag, 25. Juli 2020, 10:00 bis 19:00 Uhr.
  • Sonntag, 26. Juli 2020, 10:00 bis 18:00 Uhr.

Eintritt

  • Erwachsene: 6,- Euro
  • Kinder und Jugendliche: 3,50 Euro
  • Schwerbehinderte mit Ausweis: 3,50 Euro

Kontakt

Jörg Nadler, joergnadler@schleifischer.de, www.historischerfischer.de

Flyer download