Engagement für gleichberechtigte Teilhabe in Schleswig

Wikingerstadt Schleswig

SCHLESWIG. Die Stadt Schleswig sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n ehrenamtlich/e beauftragte/n Person für Menschen mit Behinderung. Die oder der Beauftragte soll sich für die Belange der Menschen mit Behinderung in der Stadt Schleswig engagieren und dabei mitwirken, die Benachteiligung von Menschen mit Behinderung zu beseitigen und zu verhindern sowie die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft zu gewährleisten und ihnen eine selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen.

Gesucht wird eine Schleswiger Persönlichkeit mit einem hohen Maß an Eigeninitiative, sozialer Kompetenz, Einfühlungsvermögen und Kenntnissen über die Belange von Menschen mit Behinderung. Behinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die respektive der Beauftragte für Menschen mit Behinderung hat folgendes Aufgabenspektrum zu bearbeiten: Anliegen und Anregungen von Menschen mit Behinderung beziehungsweise entsprechenden Organisationen zu koordinieren und gegebenenfalls an zuständige Stellen weiter zu leiten; die Zusammenarbeit aller Organisationen und Interessengruppen, die sich mit dem Thema Inklusion auseinandersetzen, zu fördern; grundsätzlich Interessen von Menschen mit Behinderung gegenüber der Öffentlichkeit, den Selbstverwaltungsgremien der Stadt Schleswig sowie der Stadtverwaltung zu vertreten;  auch Stellungnahmen und Empfehlungen bei Planungen abzugeben und davor über Maßnahmen, die Menschen mit Behinderung betreffen, zu entscheiden. Zudem ist jährlich ein Bericht vor der Ratsversammlung abzuhalten.

Dabei unterstützt die Stadtverwaltung die oder den Beauftragten. Es wird eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 77 Euro gezahlt. Die oder der Beauftragte für Menschen mit Behinderungen wird vom Schul-, Jugend- und Sozialausschuss vorgeschlagen und von der Ratsversammlung bestellt. Die Bestellung endet mit Ablauf der gegenwärtigen Wahlzeit der Ratsversammlung.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger mit der nötigen Sachkenntnis werden gebeten, ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis zum Mittwoch, 9. September,  bei der Stadt Schleswig, Fachdienst Bildung, Familie und Sport, Rathausmarkt 1, 24837 Schleswig einzureichen oder per Mail an r.kischkat@schleswig.de zu senden.

Einrichtungen und Organisationen können darüber hinaus gerne Ihnen bekannte, geeignete Personen vorschlagen. Rückfragen können bei Robert Kischkat telefonisch unter 04621 814-360 gestellt werden.