Itzehoe (A 23) – Zwei schwere Verkehrsunfälle auf der A23 mit 8 Verletzten und einer Schadenshöhe von über 130.000 Euro

Bad Segeberg (ots)

Am Mittwoch (19.08.2020) ist es auf der Autobahn 23 innerhalb kürzester Zeit zu zwei schweren Verkehrsunfällen gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 76jähriger Ahrensburger mit seinem Honda gegen 15:56 Uhr die Autobahn in Richtung Hamburg. In Höhe der Anschlussstelle Itzehoe Nord wechselte der Honda auf die linke Fahrspur und übersah aus noch ungeklärter Ursache den von hinten annähernden Mercedes Benz eines 48jährigen Fahrzeugführers aus dem Landkreis Gifhorn.

Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen dem Honda und Mercedes-Benz. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf 60.000 Euro geschätzt.

Neben dem Halter befanden sich noch drei weitere Insassen im Fahrzeug des Stormarners. Der 76jährige Fahrzeugführer, seine 73jährige Beifahrerin sowie eine 11jährige Insassin und ein 9jähirger Insasse wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus nach Itzehoe verbracht.

Der 48jährige Fahrer des Mercedes -Benz wurde schwerverletzt ins Klinikum nach Elmshorn verbracht. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt.

Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr geräumt und die verunfallten Fahrzeuge abgeschleppt. Die Fahrbahn wurde im Anschluss durch die Autobahn- und Straßenmeisterei abgestreut.

Die Fahrbahn in Richtung Itzehoe Mitte war für knapp eine Stunde komplett gesperrt. Es kam zu starken Verkehrsbehinderungen.

Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme ereignete sich um 17:09 Uhr auf der Gegenfahrbahn dann ein weiterer Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen erkannte ein 58jähriger Fahrzeugführer aus dem Kreis Steinburg einen auf dem Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle Itzehoe Nord mit Schrittgeschwindigkeit fahrenden Volvo aus Itzehoe offensichtlich zu spät. Um einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge zu vermeiden, wechselte der Fahrer mit seinem Toyoto zurück auf den Hauptfahrstreifen der Autobahn 23. Allerdings kollidierte er hier mit einem in Richtung Heide fahrenden Mercedes Benz Sprinter und dem vor ihm fahrenden Volvo-Fahrer. Der 27jährige Fahrzeugführer aus dem Kreis Schleswig konnte nicht mehr ausweichen. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurden drei weitere Fahrzeuge beschädigt.

Bei dem Verkehrsunfall verletzte sich der 58jährige Unfallverursacher aus dem Kreis Steinburg so schwer, dass er zur weiteren ärztlichen Versorgung mit einem Rettungswagen ins Westküstenklinikum nach Heide verbrachte wurde. Lebensgefahr bestand nicht. Sowohl der Fahrer des Sprinters als auch der 50jährige Volvo-Fahrer aus Itzehoe wurden mit leichten Verletzungen ins Klinikum Itzehoe verbracht.

Den Sachschaden an allen Fahrzeugen beziffert die Polizei auf über 75.000 Euro.

Drei verunfallte Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Die Fahrbahn in Richtung Heide musste für die Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Das Technische Hilfswerk wurde hierfür hinzugezogen

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Firsching
Telefon: 04551-884-2020
Handy: 0160/3619378
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell