The Orange Room – offene Probe auf den Königswiesen

Letzen Freitag, nach der Schleswiger Fahrraddemo machte ich eine Erfrischungspause im Luisenbad und hatte auf den Königswiesen noch eine Zeit lang ein nettes privates Gespräch mit einigen Teilnehmern der Demo. Dann war es aber Zeit sich auf den Nachhauseweg zu machen. Doch was ist das? Ich höre doch irgendwo Musik und neugierig geworden machte ich mich auf die Suche nach der Quelle und wurde im bunkerartigen Pavillon fündig, der sich über den Wassergraben spannt welcher sich durch die Königswiesen zieht. Also runter vom Fahrrad und nachgefragt.

Thomas Holz (an der E-Gitarre) erklärt mir, dass es sich nicht um ein Konzert handelt, sondern um eine Probe in der Öffentlichkeit des Musikprojektes “The Orange Room” der verschiedenen Einrichtungen der Hesterberg und Stadtfeld gGmbH. Initiiert und aus der Taufe gehoben wurde “The Orange Room” von Musikern eben dieser Einrichtungen und wird durch die Mitarbeiter der Einrichtungen unterstützt und gefördert. Sie ermöglichten Beispielsweise die Räumlichkeiten und Treffpunkt des Projektes im Neufelder Weg und beteiligten sich an der Ausstattung mit gebrauchtem Musik-Equipment, um einen “voluminösen” Start zu ermöglichen.

Zusammenkommen und Vernetzung

der Musiker und Musikinteressierten und deren Kontakte in die musikalischen Kontexte der Kommune möchte man hier fördern und dazu öffnet das Projekt Räume und Teilhabemöglichkeiten:

  • Musikertreffen im “The Orange Room”-Musikraum
  • Ausrichten und Fördern von „Jam Sessions“ und dem Zusammenspiel einzelner Musiker
  • Förderung von Musikern bei der Beschaffung von Instrumenten und notwendigem Equipment.

Das Projekt verfolgt explizit keine pädagogischen Ziele, auch keine Musikpädagogischen. Sollte dennoch eine Steigerung der musikalischen oder sozialen Kompetenzen der Teilnehmenden erfolgen, wird dies billigend und mit dem Verständnis, dass Musik eine erweiternde Kraft in sich selbst trägt, in Kauf genommen und begrüßt, sagt Thomas Holz (initiierender Hallenwart).

Mich haben die Herren auf den Königswiesen bereits durch ihr ,offenes, freundliches Auftreten und den Mut in aller Öffentlichkeit, für sie neue Musikstücke, zu proben. Der Autor dieses Beitrages macht selbst seit einiger Zeit Musik und weiß das da immer etwas schiefläuft und weiß nicht ob er sich das zutrauen würde. Aber das Projekt “The Orange Room” zeigt, dass dies eigentlich egal ist. Die Hauptsache ist, doch man hat Freude an der Sache, am Musikmachen mit Gleichgesinnten und so erhielten “The Orange Room” während ihrer Aktion auf den Königswiesen reichlich Applaus von den zufälligen vorbeikommenden Passanten. Großartig!