Kulturhaus Auf der Freiheit in Schleswig nimmt Konturen an

Foto: Elke Mutsch

Bau- und Umweltausschuss beschließt nächsten Schritt

SCHLESWIG. In der jüngsten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses wurde beschlossen, einem wichtigen Kulturprojekt in Schleswig nun einen Ort und eine Umsetzung zu geben: auf dem Areal der Heimat Auf der Freiheit.

Ein europaweiter Architektenwettbewerb wurde im Herbst/Winter 2019/2020 durchgeführt. Dieser Wettbewerb zeigte vielfältige und spannende Lösungen auf. Schlussendlich wurden durch ein Preisgericht dann die Gewinner bestimmt. Den ersten Rang belegt ppp Architekten GmbH aus Lübeck, der zweite Platz geht an Steimle Architekten GmbH aus Stuttgart und den dritten Preis erhält Bez + Kock Architekten GmbH ebenfalls aus Stuttgart in Baden-Württemberg.

Bereits im April 2018 wurde von der Stadt Schleswig die Aufstellung des B-Planes – Sondergebiet Kultur – im neuen Stadtteil „Auf der Freiheit“ beschlossen, diesen Standort auch für kulturelle Aufgaben der Stadt zu nutzen.

Mit dem Erwerb der Spielstätte Heimat, innerhalb des ehemaligen Kasernengeländes „Auf der Freiheit“ wird es möglich, ein multifunktionales Kulturhaus entstehen zu lassen, in dem zukünftig auch das Landestheater eine Spielstätte finden wird.

Das Vergabegremium tagte zuvor und gab dem ersten Gewinner ppp Architekten GmbH den Zuschlag. Daraufhin beschlossen nun die Mitglieder des Bau-Umweltausschuss, dem Büro ppp Architekten den Auftrag über die erste Leistungsstufe zu erteilen, um das Theater Heimat soweit zu ertüchtigen, zu modernisieren und zu erweitern, dass das „Kulturhaus auf der Freiheit“ entstehen kann.

Auch durch dieses Leuchtturmprojekt im neuen Stadtteil „Auf der Freiheit“ wird Schleswig seine Funktion als attraktiver Mittelpunkt der Region und seine einzigartige Stellung als Kulturstadt an der Schlei stärken.