Steckrübentage und verkaufsoffener Sonntag

Helge Schütze (Stadtmarkteting), Stephan Dose (Bürgermeister), Dr. Julia Pfannkuch, Stephan Hansen (Hotel Hohenzollern) und Herr Christian Liesegang (IGL)

Die ersten zwei geplanten verkaufsoffenen Sonntage in diesem Jahr fielen bekanntlich der Corona-Pandemie zum Opfer, der dritte kann jetzt unter entsprechenden Auflagen stattfinden. Ein entsprechendes Hygienekonzept, insbesondere für den Steckrübenverkauf, liegt vor und ist bereits vom Gesundheitsamt genehmigt worden und so können die Geschäfte am Sonntag dem 27. September zwischen 13:00 und 18:00 Uhr ihre Türen öffnen. Bürgermeister Stephan Dose hofft, dass so die Not des durch die Pandemie arg gebeutelten Einzelhandels zumindest ein Stück weit gelindert werden kann. Zwischenzeitlich ist es auch wieder möglich mehr als eine Person pro Quadratmeter Verkaufsfläche in die Läden zu lassen, darauf verzichtet die IGL allerdings und bleibt bei der vorherigen, strengeren Regelung, wofür Stephan Dose die IGL ausdrücklich lobte.

Die IGL freut sich natürlich darüber, dass ein verkaufsoffener Sonntag wieder möglich ist, nach dem die vorher geplanten Sonntage leider ausfallen mussten und damit auch die vom Stadtmarketing entwickelten Konzepte nicht umgesetzt werden konnten, sagt Christian Liesegang. In den letzten Wochen habe man gespannt geschaut was möglich ist und was nicht. Wie funktioniert Einkaufen zurzeit und fühlt sich der Kunde wohl dabei? Das Wohlbefinden ist die wesentliche Voraussetzung für ein schönes Einkaufserlebnis. Ist dem nicht so, hat niemand etwas davon. Man hat gemeinsam mit dem Stadtmarketing eine Regelung erarbeitet wie genau dies für den Capitolplatz und für die einzelnen Geschäfte funktioniert.

Die Steckrübentage starten bereits am Donnerstag dem 24. September und enden dann am verkaufsoffenen Sonntag am 27. September. Als bewerten Partner hat man wieder das Hotel Hohenzollern an der Seite, sagt Helge Schütze vom Stadtmarketing. Wie auch schon zu den Kohltagen, wird das Zelt während der Steckrübentage soweit es geht am Ende des Capitolplatzes aufgebaut, um mehr Platz für mit Sicherheitsabstand wartende Besucher zu schaffen. Im Zelt selbst wird es eine Einbahnstraßenregelung geben und beim Betreten des Zeltes bekommt der Besucher einen Zettel zur Erfassung seiner Kontaktdaten, welchen er beim Verlassen in eine dort aufgestellte Losbox wirft. Zu gewinnen gibt es aber leider nichts, so Helge Schütze. Die Anzahl der Sitzplätze im Zelt sind aufgrund der Lage entsprechend reduziert, weshalb man auch auf gutes Wetter hofft damit man nach draußen ausweichen kann.

Es wird, zusätzlich zum Rübenmusverkauf durch das Hotel Hohenzollern, zwei Verkaufsstände geben, an denen man alle Zutaten bekommt, die man für einen deftiges selbst gekochtes Rübenmus benötigt. Das geht dann von den obligatorischen Steckrüben, über Kartoffeln bis zum Fleisch, alles wird man auf dem Capitolplatz erstehen können. So steht dem DIY-Rübenmus nichts mehr im Wege.
Helge Schütze wies auch darauf hin, dass der 27. September ein Test für folge Termine darstellt. Einen weiteren geplanten verkaufsoffenen Sonntag wird es nur geben, wenn an diesem Tag wirklich alle Konzepte aufgehen und funktionieren. Dazu gehört auch, dass die Menschen diszipliniert sind und auf nichts bestehen was die Corona-Regeln kolportiert und auch die Läden zwar voll, aber nicht zu voll werden.

Lob gibt es von Helge Schütze auch für die Gesundheitsbehörde. Man fühlt sich durch diese sehr gut unterstützt und auch beraten. Es gab keinerlei abstruse Forderungen und alle Dinge, die einzuhalten sind, sind auch praktisch umsetzbar. Auch die schnelle Antwortzeit, lobte Helge Schütze ausdrücklich.

Die Menschen auf dem Capitolplatz werden nicht gezählt, wie es z.B. auf dem vergangenen Peermarkt der Fall war, im Zelt und Essbereichen wird die Besucherzahl aber schon begrenzt werden. Musik und Alkohol-Ausschank wird es während der Steckrübentage in diesem Jahr situationsbedingt nicht geben. Der Kommunale Ordnungsdienst wird ebenfalls anwesend sein und ein Auge auf das Geschehen haben.

Der verkaufsoffene Sonntag findet im ganzen Stadtgebiet statt, primär allerdings im Stadtweg, sagt Helge Schütze weiter. Hier gab es schon entsprechende Anfragen seitens der Unternehmen jenseits der Innenstadt.

Der Rübenmusverkauf durch das Hotel Hohenzollern findet am Donnerstag und Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr statt, am Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr und am Sonntag ab 11:00 Uhr statt. Zum Eröffnungstag am Donnerstag wird um 11:00 Uhr auch die aktuelle Steckrübenkönigin zu Gast auf dem Capitolplatz sein, sagt Stephan Hansen.

Zum Ende der Pressekonferenz wies Bürgermeister Stephan Dose darauf hin, dass seitens der Stadt das Geschehen ebenfalls beobachtet, und ausgewertet wird. Sicherheit steht ganz oben an. Er fordert von den Kunden und Besuchern Selbstverantwortung ein, Abstand halten, Maske tragen gehören einfach dazu. Wenn sich die Leute vernünftig verhalten, wird man sowas auch wiederholen können, so Dose. Alles unter der Voraussetzung, dass die Infektionszahlen im Kreis nicht weiter ansteigen, ergänzt Helge Schütze dann noch. Wenn dies der Fall sein sollte, müsse man im Zweifel auch wieder zurückrudern.

Wer seine Portion Rübenmus lieber Zuhause verspeisen möchte, möge unbedingt eigene geeignete Behältnisse mitbringen. So kann unnötiger Plastikmüll vermieden werden.

Veranstaltung

Steckrübentage

Ort:Capitolplatz, Schleswig
Datum:24. bis 27. 09. 2020

Verkaufsoffener Sonntag

Ort:Schleswig
Datum:24. bis 27. 09. 2020
Uhrzeit:13:00 bis 18:00 Uhr