“Die Regierung ist schuld!”, “MERKEL ist schuld!”

Über folgenden Beitrag bin ich heute bei Facebook gestolpert und er spricht alles aus, was mir in den letzten Monaten, Wochen und gerade auch in den letzten Tagen oft durch den Kopf ging.

Vielen Dank an “Sorgenboy”, der mir erlaubt hat dies hier an dieser Stelle zu veröffentlichen:

Ja, fickeldifickeldifack.

Wir alle sind schuld an den neuen, harten Maßnahmen. Jede und jeder, der sich nicht ordentlich die Hände gewaschen hat, die Maske nicht ordentlich getragen hat, nicht genügend Abstand gehalten hat, ist schuld. Egal, ob im Restaurant nach dem vierten Glas Wein, in der Bahn oder im Supermarkt. Wir sind uns zu nah gekommen, haben nicht ordentlich aufgepasst.

Die Idioten, die auf Demos stolz selbst gemalte Schilder mit “Wir sind die 2te Welle” gehalten haben, sind schuld. Und die ignoranten Vollhonks, die unbedingt zusammen saufen, schwitzen, feiern mussten, sind schuld. Egal, ob auf Hochzeiten mit über 200 Leuten, ob in irgendwelchen Fetisch-Kellern oder im Schrebergarten.

Weil wir Ferien von Corona gemacht haben und nicht mit Corona, stehen wir jetzt da, wo wir stehen. Wir haben nicht auf die Wissenschaft gehört, sondern eher auf die Schreihälse. Alu statt Fakten.

Jetzt haben wir den Salat.

Die Regierung beschließt nur Maßnahmen, die uns alle möglichst schnell aus der Situation holen. Schuld sind aber wir. Alle.

Es ist richtig, richtig scheiße, dass Restaurants schließen müssen, obwohl die unheimlich viel in Hygienekonzepte und -Maßnahmen investiert haben. Es ist richtig beschissen, dass kleine Bühnen und große Bühnen keine Kultur zeigen können. Es ist fatal, dass Bands, Comedians und Schauspielerinnen und Schauspieler nicht auftreten können. Die Kultur blutet aus. Das darf nicht passieren.

Es ist aber sehr falsch, jetzt das große “Lockdown-Duell” zu spielen – also unterschiedliche Dinge gegeneinander auszuspielen auf die Barrikaden zu gehen und zu plärren: “Warum sind die Schulen und Kitas offen, aber die Restaurants und Bühnen dicht!?!?!”

Man könnte jetzt rein wirtschaftlich mit Zahlen argumentieren. Es gibt knapp 430.000 Beschäftige in der Gastronomie (1). Und 1,2 Millionen in der Kultur- und Kreativwirtschaft. (2)

Es gibt gut 11 Millionen Schülerinnen und Schüler in Deutschland. Die meisten von ihnen leben zu Hause, bräuchten Betreuung von mindestens einem Elternteil. Homeschooling klappt weder aus Kompetenz-Gründen noch ist die Digitalisierung so weit fortgeschritten, dass es ohne Probleme funktioniert. Die wirtschaftlichen Auswirkungen wären gigantisch.

Meine unbedeutende Meinung, die wirklich niemand teilen muss: Kultur und Gastro erleben gerade eine extrem miese, harte, beschissene Gegenwart. Schülerinnen und Schüler sind die Zukunft – und die dürfen wir ihnen nicht kaputt machen.

Ein Vorschlag: nicht vergleichen. Sondern helfen.

Unterstützt eure Lieblingskünstlerinnen und -Künstler. Bestellt wie wahnsinnig in euren Lieblingsrestaurants (wenn sie Lieferservice anbieten). Kauft Gutscheine wie blöde. Engagiert euch, helft, wo ihr könnt. Und das geht raus an alle – vor allen auch an die Regierung. Überlegt euch mal bitte was. Ihr könnte nicht nur irgendwelche Flugzeugbauer retten.

Wir alle müssen unbedingt alles dafür tun, dass die Kinder in den Schulen lernen können.

Also: Tragt eure Masken. Wascht euch die Hände. Haltet Abstand. Befolgt die Maßnahmen. Hört auf die Wissenschaft und nicht auf die lauten Plärrköppe.

Denn nur so retten wir am Ende möglichst viele. Sowohl in der Gegenwart als auch für die Zukunft.

(1) https://de.statista.com/themen/137/gastronomie/

(2) https://de.statista.com/themen/726/kreativwirtschaft/

(3) https://de.statista.com/…/anzahl-der-schueler-an…/

von Sorgenboy
Webseite: https://sorgenboy.com/, Facebook: https://www.facebook.com/Sorgenboy/