Entscheidung gefallen – Schleswiger Weihnachtsmarkt findet nicht statt

Lange hat das Team des Stadtmarketings in Schleswig abgewartet, um keine übereilte Entscheidung zur Durchführung des diesjährigen Weihnachtsmarktes zu treffen.

Diverse Planungen wurde ausgearbeitet, wieder beiseitegelegt und neu begonnen, bis letztendlich ein aus hygienischer und gesundheitlicher Sicht tragfähiges Konzept für einen Weihnachtsmarkt auf dem Wohnmobilstellplatz vorhanden war. Diesen hätten die Schleswiger Stadtwerke dafür gern bereitgestellt.

Auch die Schleswiger Politik hat sich stark gemacht, die veranstaltenden Schausteller bei der Durchführung des Weihnachtsmarktes zu unterstützen. Alle Rahmendaten sprachen für einen Weihnachtsmarkt in einer besonderen Zeit und einem besonderen Rahmen. Selbst die über die sozialen Medien vom Stadtmarketing durchführte Befragung, ob man den Markt besuchen oder eher zuhause bleiben würde, fiel mit 62 % für einen Besuch positiv aus. Aber das Infektionsgeschehen in Deutschland spielt leider nicht mit. Auch wenn der exponentielle Anstieg an Erkrankung gebremst werden konnte und Schleswig-Holstein, im Vergleich zu anderen Bundesländern, ganz gut dar steht, passt die Durchführung eines Weihnachtsmarktes, auch nach Ansicht Aufsichtsrates des Stadtmarketings, nicht in die heutige Zeit.

Stadtmanager Helge Schütze ist traurig „zumal wir so viel Zeit und Ideen in die Entwicklungen von Hygienekonzepten und der Suche nach einer geeigneten Veranstaltungsfläche investiert haben.“ Auch für die Schausteller des Weihnachtsmarktes, die in diesem Jahr fast keine Einnahmequelle gehabt haben, ist dies besonders hart. Viele zählen auf die Umsätze in der Weihnachtszeit, um über den Winter zu kommen, denn erst im Frühjahr gehen die Jahrmärkte wieder los – hoffentlich ist das in 2021 nun so.

Leid tut es auch Sandra Pilkes – Projektassistenz im Stadtmarketing – für die vielen Kinder, die sich immer besonders auch auf das Karussell in weihnachtlicher Stimmung freuen. Auch hier muss Sie und viele Familien sich etwas einfallen lassen, um die Kinder anders auf Weihnachten einzustimmen. „Leider zwingt uns dieser Virus nach wie vor in die Knie und schränkt unser tägliches Tun stark ein“ betont Arne Hansen, Aufsichtsratschef vom Stadtmarketing, „aber es gibt mit ziemlicher Sicherheit auch ein nächstes Jahr.“