Querdenker – Gegen-Demonstration in Schleswig

Querdenker – Gegen-Demonstration in Schleswig

23. November 2020 Aus Von Andreas Franke

Zeitgleich zu der Demonstration der „Querdenker“ organisierte Bündnis 90/Die Grünen eine Gegen-Demonstration und lud andere Parteien und Vereine dazu ein sich an der Kundgebung zu beteiligen. Das wurde gehört und so beteiligten sich die Jusos, BUND, die Initiative Seebrücke, die Flüchtlingshilfe Schleswig-Haddeby, Amnesty International, die Freien Wähler Schleswig, Fridays for Future Schleswig und natürlich auch die Grüne Jugend aus Schleswig an dem Protest. Besonders gefreut hat man sich über Bürgerinnen und Bürger, die sich spontan an der Gegen-Demo beteiligt haben und sich dem Marsch anschlossen.

Die Grüne Ratsfraktion hat sich im Vorwege der Demo um eine fraktionsübergreifende Erklärung in der Ratsversammlung bemüht. Hierzu kam es aber nicht, erst im Ältestenrat am Montag konnte ein gemeinsame Erklärung für die kommende Ratsversammlung vorbereitet werden.

Ich habe die Grünen um ein Stellungnahme gebeten, warum die Corona-Demos so gefährlich sind, daraufhin erhielt ich folgende drei Statements:

Wir haben an sachlicher und fundierter Kritik an den Corona-Maßnahmen nichts auszusetzen.

Dorothee Tams, Sprecherin Ortsverband der Gründen Schleswig

Wer mit Leuten aus der Identitären Bewegung demonstriert, eine Gleichschaltung der Medien und eine Meinungs-Diktatur beklagt, unterstützt antidemokratische Gruppen.“

Jonas Kähler, stellv. Vorsitzender Grüne Ratsfraktion Schleswig

Hinter der „Neuen Weltordnung“, „Gates 5G Spritzen“ oder verkürzter Zinskritik stecken antisemitische Botschaften – das ist für uns Grüne ein No-Go! Die selbsternannten Corona-Rebellen personalisieren Probleme und Kapitalismuskritik – Ein klarer Fall von Antisemitismus.

Tarik Pahlenkemper, Mitglied Grüne Ratsfraktion Schleswig

Die Demo startete auf den Königswiesen und ging von dort über die Poststraße, Michaelisallee, Flensburger Straße bis zum Parkplatz am Kreishaus, wo ursprünglich die Abschlusskundgebung der „Querdenker stattfinden sollte.

Am Kreishaus fand dann auch die Abschlusskundgebung der Gegen-Demonstranten statt und nachdem klar wurde, dass die Demo der Corona-Skeptiker aufgrund der Blockaden der Antifa dort nicht mehr schaffen wird dort hinzukommen, hat sich die Gegen-Demo nach und nach aufgelöst.

Zur Gegen-Demo erschienen ca. 100-150 Personen, so schätzte Jonas Kähler von den Grünen.

Alles Bildmaterial: Sina Clorius, Mitglied Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Schleswig.