Fair gehandelt: Kaffee und Tee für die Stadtverwaltung

Erik Ode von der Jugendkonferenz, Matthias Hertel, Inhaber des Weltladens, Bürgermeister, Stephan Dose, und Renee Lisa Jensen vom Fachdienst Wirtschaftsförderung mit fair gehandelten Produkten. Foto: Stadt Schleswig

Weltladen am Kornmarkt beliefert künftig das Rathaus

SCHLESWIG. Gut gelaunt und mehr als zufrieden blickte Erik Ode in die Kamera, als es jüngst am Kornmarkt zur Übergabe von „Fair Trade Produkten“ für die Schleswiger Stadtverwaltung kam. Der Vorsitzende der Jugendkonferenz war stolz, dass der erste gestellte Antrag seinerzeit einstimmig von allen Fraktionen in der Ratsversammlung beschlossen wurde, für Schleswig das „Fairtrade-Town-Siegel“ zu bekommen. Gemeinsam mit Bürgermeister, Stephan Dose, und Stadtverwaltungsmitarbeiterin, Renee Lisa Jensen, vom Fachdienst Wirtschaftsförderung nahmen sie vom Inhaber des Weltladens am Kornmarkt, Matthias Hertel, die ersten „fair gehandelten“ Pakete Tee und Kaffee fürs Rathaus entgegen. Nunmehr beliefert Hertel die Stadtverwaltung, da er sich seinerzeit auf die öffentliche Vergabe des Auftrages der Stadt als wirtschaftlichster Anbieter mit seinen Angeboten hat durchsetzen können.

Fairtrade-Towns fördern gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene. Das Ergebnis ist eine erfolgreiche Vernetzung von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich gemeinsam lokal für den fairen Handel stark machen. Die Engagierten sind Vorreiter und Menschen, die etwas zum Positiven verändern möchten, heißt es. Auf kommunaler Ebene spielt der faire Handel in allen gesellschaftlichen Bereichen eine wichtige Rolle, bekräftigte Schleswigs Bürgermeister Stephan Dose einen Leitsatz der Kampagne. Damit Schleswig auch das Siegel erhält, um den Titel Fairtrade-Town tragen zu dürfen, müssen nachweislich fünf Kriterien erfüllen werden, die das Engagement für den fairen Handel in allen Ebenen widerspiegeln. Der Anfang mit der Vergabe an Matthias Hertel vom Weltladen am Kornmarkt ist gemacht.

Hintergrund: Am 24. Juni 2020 wurde in der Ratsversammlung der Beschluss über die Teilnahme der Stadt Schleswig an der Kampagne „Fairtrade-Towns“ gefasst. Der Antrag der Jugendkonferenz wurde am 6.Februar 2020 gestellt. Die geplante Auftaktveranstaltung für den kommenden Dienstag, 15. Dezember, zur Bildung einer ehrenamtlichen Steuerungsgruppe musste auf Grund von Corona ins neue Jahr verschoben werden. Die Mitglieder stammen unter anderem aus den Bereichen der Politik, Wirtschaft und der Zivilgesellschaft.