Geplante Veranstaltung Ateliers „Kunst im Fenster“ im „KulturL“

Susanne Pertiet sichtet die Exponate. Foto: Stadt Schleswig

Exponate 24/7 im Schaufenster

SCHLESWIG. Die Vorgabe war sportlich. 24 Stunden hatten die Verantwortlichen Künstler um Susanne Pertiet Zeit, die Initiative der Offenen Ateliers „Kunst im Fenster“ direkt hinter den Glasscheiben der ehemaligen Cubus-Dependance im Stadtweg zu arrangieren. Schleswigs Kulturmanagerin Jessica Krull hat ambitionierte Ziele, um in dieser besonderen Zeit, trotzdem oder gerade daher etwas Schönes zu zeigen; nachdem sie jüngst gemeinsam mit dem Bürgermeister, Stephan Dose, Fachbereichsleiterin, Dr. Julia Pfannkuch, und Künstler Stephan Breith den „KulturL“ eröffnet hatte – wie in den Medien berichtet.

Dr. Dörte Beier sucht noch eine Platz für das Plakat zur Banning-Ausstellung. Rechts daneben sind Susanne Pertiet (vl.), Jessica Krull und Petra Herzig dabei das Arrangement vorzubereiten. Foto: Stadt Schleswig

Gestern herrschte ein wuseliges Treiben. Denn: auch die Stadtbücherei nutzt nun ein Fenster als Auslage in diesem Stadtweg-Gebäude, um nicht nur ihre Angebote zu bewerben, machten die Büchereileiterin, Petra Herzig sowie Museumsleiterin, Dr. Dörte Beier, deutlich, die gemeinsam mit Nicole Schmölz von der Volkshochschule (vhs) verantwortlich für die Kulturkooperation der drei Einrichtungen zeichnen. Die Western-Exponate im Schaufenster sind aus der Ausstellung „Wild West & Spiel“. Alle Exponate, die das Stadtmuseum von Dr. Hans Wilhelm Schwarz geerbt hat, der im vergangenen Jahr verstarb, stellte seine Ehefrau Caroline Schwarz als Leihgaben zur Verfügung und wären in der Sonderausstellung von Mitte November bis Ende Januar im Museum gezeigt worden, aber die Corona-Pandemie ließ es nicht zu. Das Thema ist der Wilde Westen (Hintergrund, Vermarktung, Filme) für den Dr. Schwarz Feuer und Flamme war, und außerdem Spiele seiner Kindheit von etwa 1940 bis 1950 mit Brett- und Bastelspielen, Büchern und Tierfiguren, die nun auch dort hinter dem Fensterglas zu sehen sind.

Susanne Pertiet freut sich indes, dass die geplante Veranstaltung der Offenen Ateliers nun doch stattfinden kann. Die Exponate wären ansonsten im Graukloster ausgestellt worden. „Es ist stimmig, ,Kunst im Fenster‘ im Stadtweg zu zeigen“, verdeutlicht Susanne Pertiet: „Der ganze Katalog ist live zu sehen.“ Das Gute ist für die Sprecherin zudem, dass es jetzt immer und ständig zu sehen ist: „Sozusagen 24/7 im Schaufenster.“

Folgende Künstlerinnen und Künstler der Initiative Offene Ateliers beteiligen sich: Margot Hauck, Hauke Huusmann, Sigrun Jakubaschke, Karin Palisaar, Susanne Pertiet, Doris Petersen, Anke Schröder-Schmidt, Beate Schuppan-Kaack, Regina Unruh, Hannelore Utermann, Claus Vahle, Sara Basmaji, Delphine Schöller und Emine Bicen.

Als Ausblick und Hinweis informiert die Sprecherin der Offenen Ateliers in Schleswig und der Schleswiger Kulturkonferenz, dass es keine Führungen und auch keine Vorträge geben könne. Jedoch kann am Dienstag, 22. Dezember, im „KulturL“ ein Konzert von der Schleswiger Künstlerin Clara Berger (Cello) und Timo Tromp (Klarinette) stattfinden. „Das hätte ich nicht erwartet“, so Susanne Pertiet abschließend glückselig.