Zu der Radwegeaktion VONUNSAUS

Foto: Dorothee Tams

Da seit Jahren in Schleswig bzgl. eines sicheren Radwegenetzes nicht wirklich etwas vorankommt, sahen wir, Marlies Jensen-Leier und ich, uns gezwungen, auf die schleppende Bearbeitung der vorhandenen Beschlüsse, mit einer Aktion hinzuweisen.

Foto: Dorothee Tams

VONUNSAUS haben wir einige äußerst gefährliche Radwege und Anschlüsse markiert. Dabei haben wir mit leicht zu entfernender Sprühkreide einige Striche gezogen und kleine grüne Fahrradsymbole aufgesprüht. Das führte im Bauausschuss zu einer unglaublichen Empörung der Ratsmitglieder. Da war sogar von einer Rücktrittsforderung von meinem Amt als Ratsfrau die Rede. Der Bürgermeister hat Strafanzeige gestellt und wird uns die Reinigung in Rechnung stellen.

Wir stehen voll zu dieser Aktion und werden auch die Konsequenzen tragen!

Im Bauausschuss und auch danach bezog bzw. bezieht man sich nur, sehr oberflächlich, auf diese „Straftat“. Warum haben wir diese Aktion aber gemacht? Mit keinem Wort gehen die Ratsmitglieder und Kritiker darauf ein! Wir sind Mutter, wir sind Oma! Wir machen uns große Sorgen um unsere Kinder und Enkelkinder! Durch sichere Fahrradwege werden mehr Menschen das Fahrrad nehmen. Sichere Radwege tragen auch zum Klimaschutz bei. Wir müssen doch endlich anfangen und Beschlüsse umsetzen!  Es bleibt uns nicht mehr viel Zeit.

Wir werden weitermachen! VONUNSAUS! Paris beginnt in Schleswig!

Dorothee Tams und Marlies Jensen-Leier