Nächstes Testzentrum geht auf dem Scheersberg an den Start und Wechsel des Standortes in Schleswig

Neben dem Testzentrum in Schleswig und dem mobilen in der Nord-Region geht ab Dienstag nächster Woche, 9. März, ein weiteres mobiles Testzentrum auf dem Scheersberg an den Start. Bürger*innen können sich auf dem Scheersberg, in der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg, kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen. Das Angebot kann von Dienstag, 09.03.2021, an bis Sonntag, 14.03.2021, in der Zeit von 14:00 bis 19:00 Uhr genutzt werden.

Standortwechsel: Ab der nächsten Woche wechselt das Testzentrum in Schleswig seinen Standort. Ab Montag, 8. März, findet man das Testzentrum dann in den ehemaligen Räumlichkeiten der Zulassungsstelle des Kreises im Kreishaus, Flensburger Straße 7. Getestet wird von montags bis freitags in der Zeit von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Die Testungen sind ebenfalls kostenlos.

Standorte und Öffnungszeiten der Testzentren:

Testzentrum Schleswig
Friedrich Ebert-Straße, Parkplatz gegenüber Schwimmhalle
Öffnungszeiten: montags bis freitags 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr bis 07.03.2021

Ehemalige Räumlichkeiten der Zulassungsstelle des Kreises
Flensburger Straße 7
Öffnungszeiten: montags bis freitags 14:00 bis 19:00 Uhr ab 08.03.2021 bis auf weiteres

Testzentrum Tarp
Treenehalle III
(ehemalige Kreissporthalle)
Schulstraße 7
24963 Tarp
Angebot vom 04.03. – 07.03.2021 – dann Wechsel nach Schafflund
Öffnungszeiten: 14:00 bis 19:00 Uhr

Testzentrum Schafflund
Große Halle GGS Schafflund
Meyner Straße 29
24980 Schafflund
Angebot vom 08.03.2021 – 14.03.2021
Öffnungszeiten: 14:00 bis 19:00 Uhr

Testzentrum auf dem Scheersberg
Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg
Kreativ-Zentrum
Scheersberg 2
24972 Steinbergkirche/ OT Quern
Angebot vom 09.03.2021 – 14.03.2021
Öffnungszeiten: 14:00 bis 19:00 Uhr

Über die weiteren Test-Orte und Zeiten informiert der Kreis kurzfristig. Alle Informationen stehen auf der Kreis-Homepage zur Verfügung. Die Bereitstellung von Testmöglichkeiten ist aufgrund des diffusen Ausbruchsgeschehens im Kreis wichtig, damit Bürger*innen einen Anhalt haben, ob sie sich infiziert haben und um damit die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus zu reduzieren. Dabei gilt zu bedenken, dass ein negativer Schnelltest immer nur eine Momentaufnahme darstellt.

Personen, die die bekannten COVID19-verdächtigen Symptome aufweisen oder bei sich vermuten, sollten einen Arzt zwecks Abklärung und ggf. PCR-Testung aufsuchen. Ein Schnelltest wird bei diesen Symptomen in den Testzentren nicht durchgeführt.