NMS – Gesuchter Mann ohne Aufenthaltsrecht, Fahrschein und M-N-S raucht in Zugtoilette

Neumünster (ots)

Samstagabend um 22:30 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei im Bahnhof Neumünster auf Gleis 4 zur Unterstützung eines Zugbegleiters gerufen.
Im Regionalexpress auf der Fahrt von Schleswig nach Neumünster war ein Reisender ohne Fahrausweis und M-N-S aufgefallen, der sich dann zum Rauchen in der Zugtoilette einschloss.

Bei der Ankunft des Zuges in Neumünster wurde der Mann durch die Beamten bereits auf dem Bahnsteig erwartet.
Da er sich nicht ausweisen konnte, musste er sie auf die Wache begleiten.

Dort konnten die Bundespolizisten ermitteln, dass es sich um einen 34-jährigen Ukrainer handelte, der bereits durch die Niederlande und mehrere Staatsanwaltschaften wegen Diebstahls und Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz zur Fahndung ausgeschrieben war und kein Aufenthaltsrecht für die Bundesrepublik Deutschland besitzt. Die Bundespolizei in Stuttgart hatte ihn zwecks Zurückschiebung zur Festnahme ausgeschrieben.

Nach richterlicher Vorführung wurde der 34-jährige in die Abschiebehafteinrichtung nach Pforzheim eingeliefert.

Den Mann, der 2,61 Prom Atemalkohol hatte, erwarten jetzt auch noch Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Nichtraucherschutzgesetz, Infektionsschutzgesetz, Aufenthaltsgesetz und wegen Erschleichen von Leistungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 – 3132 105
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell