Arbeitskreis Radverkehr führt Umfrage bei Verkehrsteilnehmer*innen durch

Arbeitskreis Radverkehr führt Umfrage bei Verkehrsteilnehmer*innen durch

4. Juni 2021 Aus Von Andreas Franke

SCHLESWIG. Vor einem Jahr wurde nach Beschluss durch den Bau- und Umweltausschuss ein Arbeitskreis Radverkehr ins Leben gerufen. Er setzt sich zusammen aus Vertretungen der ADFC-Ortsgruppe Schleswig, des Radsportvereins Schleswig, des Automobilclubs Schleswig im ADAC, des Bau- und Umweltausschusses der Stadt Schleswig, des Polizeireviers Schleswig, des Straßenbaulastträgers der Stadt Schleswig und des Fachbereichs Bau der Stadt Schleswig.

Die Aufgaben und Ziele des Arbeitskreises wurden zusammengefasst so definiert, dass dieser Ideen zur Verbesserung der Radwegeführung, Vorschläge zur Verbesserung des Radwegenetzes und zur Erhöhung der Sicherheit des Fuß- und Radverkehrs entwickeln soll. Ferner soll er Stellungnahmen zu fahrradrelevanten Planungen der Stadt abgeben und bei der Erstellung und Fortschreibung eines Radverkehrskonzeptes mitwirken. Der Arbeitskreis ist kein Beschlussorgan; er kann Vorschläge und Empfehlungen unterbreiten.

Zur Verbesserung des Fahrradverkehrs hat der Arbeitskreis bereits folgende konkrete Maßnahmen vorgeschlagen:

  1. Freigabe des Radverkehrs in der Ladenstraße “außerhalb der Geschäftszeiten”
  2. Radwegeführung Kattenhunder Weg: Freigabe Fußweg zwischen Fliederhof und Langseestraße
  3. Freigabe des Domziegelhofes für den Radverkehr in Gegenrichtung durch Anlage eines Radweges bzw. Schutzstreifens
  4. Installierung Fahrradständer an ehemaliger „Hertie“-Fläche und am Bahnhof
  5. Erneuerung des Schutzstreifens in der Königstraße und Verlängerung bis zum Domziegelhof
  6. Schaffung eines fahrradfreundlichen Parkhausquartiers (Abstellanlage, Verleih und Service)
  7. Überprüfung der Ampelschaltung Schubystraße/Friedrich-Ebert-Straße und Optimierung der Radwegführung
  8. Schaffung einer Fahrradroute von der Freiheit bis zum Bahnhof
  9. Ausbau der Flensburger Straße: Anlage von Radfahrstreifen

Einige dieser Vorschläge konnten bereits umgesetzt werden, andere wiederum bedürfen einer längerfristigen Vorbereitung.

Außerdem hat der Arbeitskreis vorgeschlagen, die Stadt Schleswig auch zum sogenannten Stadtradeln anzumelden. STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, innerhalb von 21 aufeinander folgenden Tagen möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Nähere Informationen hierzu findet man unter www.stadtradeln.de. Der genaue Zeitraum wird mit separater Mitteilung in Kürze kommuniziert.

Um feststellen zu können, wo und in welchen Situationen die größten Probleme im rücksichtsvollen Miteinander der am Verkehr Teilnehmenden gesehen werden, hat der Arbeitskreis einen Fragebogen entworfen, der auf der Homepage der Stadt (www.schleswig.de/Umfrage) abrufbar ist. Der Fragebogen richtet sich ausdrücklich an alle am Verkehr teilnehmende Personen – also zu Fuß gehende, Fahrradfahrende und Autofahrende. Der ausgefüllte Fragebogen kann per Post an die Stadt Schleswig, Fachbereich Bau, Arbeitskreis Radverkehr, Gallberg 3, 24837 Schleswig, oder per E-Mail an Herrn Falsner (h.falsner@schleswig.de) abgegeben werden.

Die Stadt und der Arbeitskreis freuen sich auf möglichst viele Rückmeldungen.