Boy-Lornsen-Schule im Badminton-Fieber

Die vierte Klasse der BLS Südangeln mit den Michel Dammann, Lehrerin Nicole Maaß-Hausser, Sven Möller und Josse Krabbenhöft. Foto: Ralf Krabbenhöft

Der Nübeler Ableger der Boy-Lornsen-Schule Südangeln folgte der Anfrage der Badmintonsparte von Schleswig 06, in eine Kooperation einzutreten. Dabei ging es im ersten Schritt um eine Onlinefortbildung über eine Stunde. In dieser wurden Grundlagen und Stundenbeispiele erläutert. Lehrern steht eine App zur Verfügung, nach der weltweit unterrichtet wird. Sie zeigt minutiös in Text und kleinen Video-Clips auf, wie der Einstieg ins Badminton erfolgreich gelingt. Für Lehrer ohne Badmintonerfahrung eine optimale Unterstützung, diese Sportart einzuführen.

Auch ohne praktischen Teil, der wegen Corona ausfiel und nachgeholt werden soll, begann die BLS-Sportlehrerin Nicole Maaß-Hausser Badminton zu unterrichten. Nicht ein Jahrgang der einzügigen Grundschule sollte etwas Neues erlernen, sondern gleich alle vier. „Der Sportunterricht ließ sich in den vergangenen Monaten nicht bzw. nicht in gewohnten Bahnen durchführen“, so die Lehrerin, „da waren Sportarten mit Abstand im Vorteil. Dazu gehört auch Badminton und das Angebot kam gerade richtig.“

Höhepunkt dieser Lerneinheit war am vergangenen Montag der Besuch von Trainern und Spielern der Badmintonsparte von Schleswig 06. Sven Möller, Josse und Ralf Krabbenhöft rückten an und nahmen den etwa 80 Schülern die Toni-Abenteuer-Prüfung ab. Dabei gilt es sieben Übungen zu absolvieren und ein Badminton-Bild zu malen. Waren alle Aufgaben erledigt, gab es eine Urkunde, die die erreichte Punktzahl auswies. Nach den Ferien geht es in den Klassen weiter, die noch nicht ganz fertig wurden.

„Die Kooperation ist auf Dauer angelegt und soll nicht nur einmalig gewesen sein,“ erläutert Sven Möller und ergänzt, „wir freuen uns schon auf das nächste Mal.“ Josse Krabbenhöft wurde von seiner Schule für diese Aktion freigestellt und konnte den Grundschülern zeigen, wie weit man in jungen Jahren mit Talent und noch mehr Trainingsfleiß kommen kann. Als mehrfacher Landesmeister und Teilnehmer bei den Deutschen Meisterschaften freut er sich, wenn weitere Kinder ihm folgen, denn Badminton ist auch ein Mannschaftssport.

Auf Langfristigkeit ist das Gesamtprojekt angelegt, dass sich die Sparte um den frisch lizensierten Talentscout Ralf Krabbenhöft ausgedacht hat. Noch in den Ferien stehen mit zwei weiteren Schulen Gespräche an, weitere haben Interesse bekundet. „Mit der Schule Nord haben wir bereits einen langjährigen Partner an unserer Seite, sodass wir ein gutes Fundament bilden werden, damit eine weiterführende Schule gegebenenfalls darauf aufbauen kann,“ denkt Krabbenhöft schon einen Schritt weiter.

Doch zunächst gilt es für den Verein gemeinsam mit Lehrerin Nicole Maaß-Hausser, die vom BFDler Michel Dammann unterstützt wurde, den ersten Durchgang zu evaluieren. Diese dient auch dazu, anderen Schulen Erfahrungen weiterzugeben. „Es bleibt spannend,“ freut sich die engagierte Lehrerin.