Emissionsfreies, autonom fahrendes Boot bereit für die Schlei

Emissionsfreies, autonom fahrendes Boot bereit für die Schlei

23. Juni 2021 Aus Von Andreas Franke

Schleswig, 23. Juli 2021 –  Joschka Knuth, Abgeordneter der Grünen im Schleswig-Holsteinischen Landtag, besichtigt heute um 13:00 Uhr gemeinsam mit Steffen Regis, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen und regionalen Grünenvertreter*innen den Prototyp des Bootes, das zukünftig autonom auf der Schlei fahren soll. Erst am 17. Juni wurde der Prototyp auf dem GREENTECH FESTIVAL in Berlin feierlich enthüllt, heute steht er wieder in der Schleswiger Werft des Unternehmens Unleash Future Boats

„Wir planen einen Technologietransfer von automobiler zu maritimer Mobilität und wollen damit den Schiffsverkehr nachhaltig verändern“, erklärt Lars Engelhard, CEO von Unleash Future Boats. „Die Schleiregion ist ein optimales Umfeld für uns, um unseren Prototypen ZeroOne zu testen. Die Gegend ist touristisch sehr attraktiv, gleichzeitig ist der Schiffsverkehr auf der Schlei überschaubar, so dass wir hier die technischen Innovationen unseres Projekts gut testen können.“

„Hier entsteht ein echtes Digitalisierungsprojekt zum Anfassen und Erleben. Autonom fahrenden Boote zeigen uns ein Stück Zukunft direkt vor der Haustür. Der wirtschaftliche und touristische Nutzen für die Region und damit auch für Schleswig-Holstein ist unverkennbar. Ich freue mich, dass dieser Prototyp so schnell entstanden ist und bin bereits jetzt gespannt auf eine erste Fahrt“, sagte Knuth während seines Besuchs. „Wir Grünen unterstützen dieses Projekt gerne. Wir brauchen genau solche Unternehmerinnen und Unternehmer im Land, die mit ihren Ideen die Energiewende nicht nur mitdenken, sondern auch gleich anpacken“, ergänzt der Landesvorsitzende Steffen Regis.

Die Delegation von Orts- Kreis und Landesgrünen verschaffte sich nicht nur einen Eindruck über das Boot, sondern auch über die Situation der Firma Unleash Future Boats, die zukünftige Entwicklung des Projekts sowie über die Hindernisse, denen die Gründer gegenüberstehen. 

Joschka Knuth ist sich sicher, dass dieses Boot ein gutes Beispiel für die Situation im Land sein, denn: „Viele Unternehmerinnen und Unternehmer sind bereit für eine wirtschaftliche Entwicklung, die Digitalisierung und Klimaschutz nicht nur berücksichtigt, sondern nutzt. Sie befördern die nachhaltige Transformation der Wirtschaft. Nicht selten hinken Regierungen bei der Förderung und Ermöglichung solcher Zukunftsprojekte hinterher. Genau das wollen wir ändern, denn Digitalisierung und Wirtschaft sind grün.“

Über Unleash Future Boats

Das High-Tech Start-up Unleash Future Boats findet Lösungen für die größten Probleme der Schifffahrt: Umweltverschmutzung und Niedrigwasser. Die Schifffahrt ist für zwei Prozent aller Treibhausgasemissionen verantwortlich, Dieselreste und Schmierstoffe verschmutzen die Meere, und konventionelle Boote sind sehr laut. Der Klimawandel sorgt für Niedrigwasser auf Schifffahrtswegen und damit Einschränkungen im Schiffsverkehr. In vielen Städten droht ein Verkehrskollaps, so dass neue Verkehrskonzepte erforderlich sind.

Die beiden Köpfe hinter Unleash Future Boats, Lars und Stefanie Engelhard, entwickeln autonom fahrende und umweltfreundliche Schiffe. Sie verfügen über einen elektrischen Antrieb mit Brennstoffzellen und grünem Wasserstoff. Dadurch sind sie vollständig emissionsfrei – für die Luft, für das Wasser und hinsichtlich Lärmbelastungen. Individuelle Mobilität kann so von der Straße aufs Wasser verlagert werden.

Weitere Informationen unter www.unleash-future-boats.de