Neue Ausstellung im Museum für Outsiderkunst

Neue Ausstellung im Museum für Outsiderkunst

1. Juli 2021 Aus Von Andreas Franke

SCHLESWIG. Im Museum für Outsiderkunst ist vom 08. Juli 2021 bis 24. September 2021 die Ausstellung „SeelenFundStücke“ von Grandissima zu sehen.

Ausgestellt werden Objektbilder und Collagen von Gudrun Radau, die sich ganz bewusst den Künstlernamen „Grandissima“ gegeben hat. In diesem befinden sich zum einen ihre Initialen und zum anderen wird der Bezug auf ihr Selbst, ihre Psyche und Weiblichkeit veranschaulicht. Mit den Collagen und Objektbildern möchte sie ihre Gefühle ausdrücken und gleichzeitig provozieren sowie Vorurteile gegenüber psychischen Erkrankungen abbauen. Mit absichtlich hinterlassenen Kleberesten und schiefen Schriftzügen in ihren Arbeiten möchte sie die Spuren der heftigen Auseinandersetzung darstellen. Ihre Exponate drücken gezielt Unperfektes aus, weil sie – als bekannte Perfektionistin – eine Arbeit nie zufriedenstellend beenden könnte. Immer wieder gäbe es Korrekturen und Korrekturen der Korrekturen. Ihre Werke sind mutig, ideenreich, aber zugleich auch grausam, brutal ehrlich und authentisch.

Zu jeder Arbeit fertigt Grandissima einen Text an, der den Entstehungsimpuls kurz aufgreift und veranschaulicht.

Das Museum ist eine Dependance des Stadtmuseums Schleswig, in Zusammenarbeit mit der Hesterberg & Stadtfeld gGmbH.

Es befindet sich im Stadtweg 57 in Schleswig, Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr.