Schleswig schafft sich selbst ab

Foto mit Genehmigung von Meik Lausen.

Erlebnisse und Kommentar von Meik Lausen

Hatten die Tage Besuch aus Bayern, mußte mich da schon am Bahnhof, für die Stadt schämen. Völlig runter gekommen. Verdreckt. Im Tunnel stand das Wasser und ein übler Geruch drin. Man gut ich habe sie abgeholt, denn von Taxis, weit und breit keine Spur. (14 Uhr!!!)

Auf dem Weg ins Ferienhaus ,sagte der Besuch nur, dass sieht hier ja aus wie im ehemaligen Osten. Überall leere Geschäfte, freie Bauplätze und wo sind all die Kneipen hin? (Letzter Besuch war vor 15 Jahren)

Dann am Montag, wollten wir noch den Abschied feiern, dass La Paloma war die einzige Kneipe, die auf hatte. Der Wirt meinte nur wenn ihr nicht laufen wollt, muß ich Euch kurz vor 22 Uhr ein Taxi rufen, ansonsten gibt’s keins mehr! Wir sind natürlich geblieben bis 2 Uhr morgens. Für die Mädels aber echt nicht schön von da aus in Richtung Waldschlösschen zu gehen.

Bin ich hier im falschen Film, da ist in Schleswig in den Altenheimen ja mehr los und besserer Service als von der Stadt aus. Kein Wunder, dass keiner Lust hat, abends in die Kneipe oder ins Restaurant zu gehen, wenn Du die Zeit Nacken hast.

Wie geht’s denn, wenn jemand nachts Mal ins Krankenhaus muss? Gleich immer den RTW rufen? Ich glaub, die sollten wirklich für Notfälle da sein! Ein Notfall Taxi wäre nicht schlecht!!

Die Schleswiger, müssen echt mal umdenken, denn wer nicht mit der Zeit geht, der geht! Dann war es mal mit der Fremden und Kulturstadt Schleswig!!!!

Darf gerne geteilt werden, so dass der Bürgermeister und die Stadtplaner mal aufwachen.

Gruß Meik Lausen alias DJ “The Voice”

Von Meik Lausen

Ein Kommentar

  1. So ist leider nicht nur in Schleswig Flensburg Kappeln es ist überall das gleiche aber in Schleswig ist es schon krass

Kommentare sind geschlossen.