Gelungener Kulturtag in Schleswig

Gelungener Kulturtag in Schleswig

26. August 2021 Aus Von Andreas Franke
Vernissage Rathauspark – Foto Dr. J. Pfannkuch, Stadt Schleswig

SCHLESWIG. Letzte Vorbereitungen, mehrmals täglich ein banger Blick auf die Wetter-App und für den Notfall einen Plan B bereithalten, so sah die letzte Woche bei den Kulturschaffenden aus, die den Schleswiger Kulturtag am 21. August auf die Beine gestellt hatten. Die Sorgen waren unbegründet. Reichlich Sonne, gute Laune, viele interessierte Gäste und der Wunsch nach „mehr davon“ prägten den bunten Veranstaltungstag. Und so war man sich schnell einig, dass solch ein Tag voller Kultur wiederholt werden sollte, sich vielleicht sogar als jährliches Kulturformat etablieren lässt.

Beim Tanzworkshop „Duo Hip-Hop“, den die Schleswiger Ballettschule auf dem Hertieplatz veranstaltet hatte, mussten sich die jungen Tanzpaare unter Anleitung von Dexter Posanso komplexe Schrittfolgen einprägen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Der Workshop weckte zudem die Neugier der Passanten, die das Geschehen vom Stadtweg aus verfolgten oder es sich auf den Paletten-Möbeln auf dem Hertieplatz gemütlich machten.

Auf der Außenbühne der Trauminsel sorgte das Landestheater Schleswig-Holstein für gute Laune bei Groß und Klein. Zunächst zauberte Puppenspielerin Sonja Langmack mit „Bauer Beck fährt weg“ ein Lächeln auf die Gesichter der kleinsten Besucherinnen und Besucher. Am Abend hieß es „Alte Liebe rostet nicht“, ein Märchenprogramm für Erwachsene, frisch und mit viel Witz erzählt von Susanne Elisabeth Schoppmeier.

Im Rathauspark eröffneten die Offenen Ateliers unter freiem Himmel ihre Ausstellung zum Thema Wasser. Wetterfest auf LKW-Planen gedruckt und in Metallgestänge gespannt, zieren die Kunstwerke bis zum 19. September den Weg im Rathauspark. Lyrisch ergänzt werden sie mit Texten von Annette Oellerking, die das Projekt auch ansonsten unterstützt hat. Musikalisch wurde die Vernissage begleitet durch „Sofortmusik“ von Jan Helbig und Matthias Kulcke.

Auch beim literarischen Potpourri im Garten des St.-Johannis-Klosters drehte sich alles um das kühle Nass. Unter dem Titel „Wasser, Wasser!“ las Susanne Pertiet Romanauszüge und Gedichte von den Buddenbrooks bis zum Zauberlehrling.

Anlässlich des Landesjubiläums fand an der A. P. Møller-Skolen der dritte Tag der Schleswig-Holsteinischen Geschichte statt. Den ganzen Tag gab es ein spannendes Vortragsprogramm rund um das Thema „Grenzen im Norden“, dazu rund 20 Infostände.

Die Domkantorei hatte unter dem Titel „Im Grünen“ gleich drei A-Cappella-Konzerte zu bieten. Im Stadtmuseum, im Barockgarten neben dem Globushaus und auf den Königswiesen stimmte der Chor unter Leitung von Domkantorin Mahela T. Reichstatt Werke von Fanny Hensel, Heinrich von Herzogenberg und Felix Mendelssohn an.

Die Autorengruppe CoLibri hatte zu einem literarischen Austausch ins Kaphörnchen eingeladen. Unter dem Motto „Ein paar CoLibris und Du“ kamen sowohl Mitglieder der Autorengruppe als auch Gäste mit eigenen Werken zu Wort. Manfred Augustin begleitete zudem den Austausch musikalisch auf der Gitarre.