NORDEN-Festival – Zweites Wochenende

NORDEN-Festival – Zweites Wochenende

7. September 2021 Aus Von Andreas Franke

Der Wettergott spielte am zweiten Wochenende des Norden-Festivals definitiv mit, was sich augenscheinlich auch auf die Besucherzahlen positiv auswirkte und auf die Feierlaune der Besucher. Gemeinsam genoss man das reichhaltige und vielfältige Angebot vom Donnerstag- bis Sonntagabend.

Wieder mal wurde ein bunter Strauß aus Kultur, Aktivitäten und ein ebenso buntes Musikprogramm geboten. Thema war an diesem Wochenende aber auch die Klimagerechtigkeit, hierzu gab es beim „Offenen Hörsaal“ der Europa Universität Flensburg in der Scheune einiges an Informationen und Diskussionen.

Im Kulturzelt konnte man Alwin Dombetzki und Oliver Lück lauschen. Veranstaltungen im Kulturzelt sind immer sehr gut besucht, wie man gut an den vor dem Zelt lauschenden Besuchern erkennen kann und das liegt nicht etwa an der durch Corona bedingt verringerten Zahl der Sitzplätze im Zelt, das war schon vor der Pandemie so.
Im Kino gab es Kurzfilme aus Litauen und Schweden, Green Screen-Filme (auch für die Kids), am Sonntag gab es zum Abschluss auch wieder ein Freiluft-Kino-Erlebnis im Bereich des Spielplatzes.

Bei der „Kritzelei“ konnten große und kleine Besucher ihre Phantasie spielen lassen und allerlei Keramik nach eigenen Vorstellungen bemalen. Hier war schön was los. Wer selbst nicht so künstlerisch begabt war, ließ sich auf der Königswiese dann einfach mal sein Lieblingstier zeichnen und schaute dem Künstler dabei zu. Wer eher handwerklich begabt war bastelte sich beim lustigen Schellenstockbauer einen Klapperstock.

Fahrradcodieraktion des ADFC

Direkt am Fahrradparkplatz konnte man beim ADFC Schleswig seinen geliebten Drahtesel codieren lassen und sich rundum das Thema Fahrrad in all seinen Facetten informieren und austauschen. Und zu es gibt viel zu Besprechen was das Radfahren angeht. Ich sage nur das Stichwort „Sichere Radwege“, da gibt es auch in Zukunft noch vieles zu verbessern.

Musikprogramm

Musikalisch wurde wieder so einiges geboten. So gaben am Freitag auf der Gartenbühne die Jungs von Why ihr gut sortiertes Programm von Coversongs zum Besten. Ein schöner Mix aus den verschiedensten Stilrichtungen, stimmte die Norden-Besucher ein und machte Lust auf mehr. Weiter ging es dann auf der großen Schleibühne mit Norma, die ein dreisprachiges (Deutsch, Plattdeutsch und Friesisch), ruhiges und sehr stimmungsvolles Konzert absolvierte. Den Freitagabend knallten dann die Korken. Jeden Tag Silvester zündeten auf der Bühne ihre Songs, wie Böller und Raketen. Ein super Abschluss-Feuerwerk für diesen Abend.

Samstagnachmittag gaben ReggaeDemmi seinen wirklich fantastischen Gig auf der Schleibühne. Reggae uns Ska, mit tollen deutschen Texten mit Message bei strahlendem Sonnenschein und klarem Himmel, da kann man einfach nicht still sitzen bleiben. Auch der zurückhaltende Norddeutsche nicht, denn insgeheim schlummert in jedem von uns ein kleiner Jamaikaner, man muss ihn nur herauszulocken wissen. Das ist jedenfalls meine Theorie.

The Schwings Band aus Litauen beendeten den Samstagabend dann mit gleich zwei Sets. Allesamt großartige Musiker mit großer Spielfreude begeisterten das Publikum mit Swing und Jazz im New Orleansstyle. Auch hier konnte niemand still sitzen bleiben. Schwing… Und nein, Mr. Bean saß nich am Piano, auch wenn ich das zuerst dachte. 🙂

Am Sonntagnachmittag waren Maple & Rye aus Schweden zu Gast an der Schlei. Zumeist besinnlich, aber manchmal auch mit etwas mehr Tempo, Pop-Musik mit einem guten Schuss skandinavischer Melancholie, was ich absolut nicht negativ meine. Musik zum Zuhören und nachdenken und erfreulich weit jenseits vom belanglosen Radio-Pop.

Den musikalischen Abschluss gab es am Sonntag dann von Miu. Die sympathische Sängerin und ihre Band begeisterten vom ersten Ton. Abwechslungsreich, mal poppig, mal funky und zu meiner Freude oft auch sehr rockig, auf hohem Niveau dargeboten. Eine Band, die sich traut auf der Bühne zu ihrer Meinung zu stehen und eben auch mal einen Moment politisch wird, die Bühne und die Aufmerksamkeit nutzt, um Menschen zum Nachdenken zu animieren. Hut ab! Das gibt es viel zu wenig. Danke!

So, dass wars von mir und meinen Erlebnissen am zweiten Wochenende des Norden-Festivals. Mir hat es wieder viel Spaß gemacht vom Schleiufer berichten zu dürfen und ich freue mich bereits auf das kommende dritte Wochenende und auf das, was mich dort erwarten wird.

Wer noch nicht dort war, der sollte das unbedingt noch tun. Es gibt für den jeweiligen Tag immer noch einen kleinen Rest Tageskarten an der Festival Kasse zu erstehen.

Und wer im nächsten Jahr wieder dabei sein will, dem seien die Early-Bird-Tickets dringend ans Herz gelegt! Die bekommt man bereits ab Morgen (Mittwoch, 08.09.2021, 8:00 Uhr) in der Schleswiger Buchhandlung Liesegang im Stadtweg! Auf, gehts!

Impressionen

Videos

Why

Norma

Jeden Tag Silvester

ReggaeDemmi

The Schwings Band

Maple & Rye

Miu