Nachwuchs erfolgreich – Senioren verpatzen Saisonauftakt

Nachwuchs erfolgreich – Senioren verpatzen Saisonauftakt

21. September 2021 0 Von Andreas Franke
C-RLT Hamburg: Platz 1: Josse Krabbenhöft und Jule Jensen

Badminton Schleswig 06

Während der Badminton-Nachwuchs von Schleswig 06 Erfolge bei diversen Turnieren erzielen konnte, haben die Senioren den Saisonauftakt gründlich verschlafen. Alle vier Spiele in eigener Halle gingen deutlich verloren. Damit belegen die drei Teams, die sich auf die neugeschaffenen Regionsklassen 1-3 der Region Nord-West gleichermaßen aufteilen, jeweils die letzten Plätze. „Es kann nur besser werden,“ heißt die Marschrichtung für die kommenden Spiele, die erst nach den Herbstferien anstehen. Zeit genug also, um auch in den Ferien für bessere Ergebnisse zu trainieren.

Sandt und Stobäus doppelt ganz oben auf dem Treppchen

BEM Langenhorn: v.l. Bjarne, Lea, Hanna, Nick

Erfolgreicher hingegen war der Nachwuchs der Sparte. Beim Anfängerturnier in Rendsburg und der Bezirkseinzelmeisterschaft (D-Ranglistenturnier) in Langenhorn konnten auf regionaler Ebene zahlreiche Podestplätze und gute Platzierungen erzielt werden. So gelangen Fabrice Sandt (U13) und Nick Stobäus (U19) gleich zwei Titelerfolge bei der BEM, die sie auch direkt für die Landeseinzelmeisterschaft (C-Ranglistenturnier) qualifizieren. Im Doppel gewann Fabrice an der Seite von Teamkollege Moritz Waldeck (2. Jungen-Einzel), im Mixed mit Levke Schwennsen (TSV Großsolt-Freienwill). Nick konnte sich den Einzeltitel sichern und stand mit Teamkollegin Hanna Heger ebenfalls ganz oben auf dem Podest, Hanna belegte mit Lea Krieger (ebenfalls SL06) zudem den dritten Platz im Doppel U19. Amirah Peters und Julius Saupe (beide U13) sammelten erste Turniererfahrung und konnten sich auch über einen Sieg freuen.

Gute Platzierungen für Turnieranfänger

Anfängerturnier: v.li. hinten Amirah, Bastian, Lucas, Bjarne, v.li. vorne Cheerleader Ida-Marie, Daniel, Fiona, Moritz, Julius

Beim Anfängerturnier gingen dann weitere Spieler an den Start, die erst nach den Sommerferien mit Badminton begonnen hatten oder ihr erstes Turnier spielen wollten. Lucas Steinle und Bastian Munk (beide U13) standen sich im Halbfinale gegenüber, das in einem spannenden Dreisatzspiel letztlich Lucas für sich entschied. Während im Finale die ganz große Überraschung ausblieb, siegte Bastian im kleinen Finale, so dass beide auf dem Treppchen standen. Bjarne Berndsen (U15), der bei der BEM noch den zweiten Platz erkämpfte, musste in Rendsburg den starken Spielern vom SV Fehmarn den Vortritt lassen und wurde vierter. Seine Schwester Fiona gewann die gemischte U10/11 Konkurrenz am Vormittag und sammelte dann noch eine Altersklasse höher am Nachmittag in U13 weitere Erfahrung. Daniel Borodnicenko (U11) landete wie schon in Langenhorn auf dem zweiten Platz. Julius Saupe spielte ausnahmslos knappe Sätze und belegte einen guten fünften Platz. Während Amirah Peters vom Losglück profitierte und in Runde eins nicht antreten musste und schließlich Achte wurde, konnte Moritz Waldeck nicht von Glück sprechen, traf er doch gleich im ersten Spiel gegen den späteren Sieger an. Alle folgenden Spiele gewann er klar und wurde neunter.

Josse Krabbenhöft überregional erfolgreich

BEM Langenhorn: v.li. Fabrice, Moritz, Fiona, Daniel, Amirah, Julius

Weiter war die Anreise zu Turnieren für Josse Krabbenhöft (U15). Beim C-RLT-Turnier des Hamburger Badminton Verbandes belegte er im Einzel und Mixed mit Jule Jensen (SG Hammer-Altenholz-Molfsee) jeweils den ersten Platz, im Doppel mit Levi Friedrich (BSC 95 Schwerin) den zweiten und konnte damit in der deutschen Rangliste Punkte hinzugewinnen, in der er derzeit in seiner Altersklasse den 34. von 792 Plätzen belegt. In Schüttorf (NDS) schließlich stand für ihn nach langer Zeit das erste B-RLT-Turnier an, das sich an Spieler aus Norddeutschland richtete. Hier konnte Josse – im Einzel an Position acht gesetzt – zwei vor ihm gesetzte direkt besiegen und landete schließlich auf dem fünften Platz. Im Mixed stand ihm wieder Jule zur Seite. Auch hier konnten die beiden an acht gesetzt mit erfolgreichem Spiel einen guten sechsten Platz erzielen. Im Doppel fehlte Josses neuer Doppelpartner aus Schwerin, so dass er sich mit Naoh Seol auf einen unbekannten Spieler einstellen musste. Für beide war im Viertelfinale gegen die späteren Sieger Endstation.

Während bei den Junioren die Form bei den nächsten Turnieren bestätigt werden will, muss bei den Senioren eine deutliche Steigerung erfolgen. Man darf gespannt sein.