Aufklärungskampagne: „Füttere keine Ratten“

Aufklärungskampagne: „Füttere keine Ratten“

23. September 2021 Aus Von Andreas Franke
„Füttere keine Ratten“ eine Kampagne gegen die weitere Ausbreitung der Nagetiere. Foto: Andreas Franke

Ratten, gewiss kein spezielles Problem unserer Stadt, Ratten sind überall präsent und leider auch ein gesundheitliches Problem und für Schleswig gilt das genauso. Aus diesem Grund hat man sich im Rathaus dazu entschlossen eine entsprechende Aufklärungskampagne zu starten. „Füttere keine Ratten“ heißt diese und zeigt, ohne erhobenen Zeigefinger, dass wir das eben doch oft tun, wenn auch eben unbewusst. Wer hat z.B. noch nie den Rest seines Apfels einfach in der Botanik entsorgt, oder vielleicht seine Essensreste über die heimische Toilettenschüssen in der Kanalisation entsorgt? Ein weiteres Buffet für die intelligenten Nager stellen Vogelfutterstellen dar, inklusive der üblichen Entenfütterei an den üblichen Stellen. Letztere ist dazu auch noch ein Problem für die gefiederten Freunde und auch für die Gewässer, an denen dies üblicherweise stattfindet. Ein weiteres Problem sind aber auch zum Beispiel überquellende Mülltonnen.

Grundstückseigentümer sind übrigen grundsätzlich verpflichtet die auf ihrem Eigentum lebende Rattenpopulation zu bekämpfen, darauf sei an dieser Stelle explizit hingewiesen. Als eine der ganz wenigen Städte, bietet Schleswig ihren Bürgerinnen und Bürgern jedoch an Rattensichtungen außerhalb von Gebäuden kostenfrei an die Stadt Schleswig zu melden. Die Ordnungsbehörde übermittelt diese Sichtungen dann automatisch an einen Schädlingsbekämpfer. Entsprechende Sichtungen können auch über den Mängelmelder der Stadt gemeldet werden.

Die Stadt Schleswig bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern jedoch an, Rattensichtungen außerhalb von Gebäuden kostenfrei an die Stadt Schleswig zu melden. Von dort werden die Meldungen dann an einen Schädlingsbekämpfer übermittelt. Die Rattensichtungen können u. a. über den Mängelmelder der Stadt Schleswig online gemeldet werden.

Der Aktionsflyer der Stadt Schleswig gibt wertvolle Tipps, wie jeder von ein weiteres Erstarken der Rattenpopulation Einhalt gebieten kann, was wirklich nicht schwierig ist und nur ein wenig Sensibilität für das Problem und bewusstes Handeln erfordert. Also informiert euch kurz und macht mit!

Mitmachen ist ganz einfach

  • Essensreste und Müll ausschließlich in den dafür vorgesehenen Rest-und Biomülltonnen entsorgen.
  • (Sperr-) Müll bis zur Abholung geschützt lagern.
  • Müllbehälter und deren Standorte sauber halten, ggfs. beleuchten.
  • Geschlossene Komposter nutzen.
  • Kellerräume, Hof und Grundstück regelmäßig entrümpeln.
  • Offene Stellen in Gebäudenähe (z. B. zur Lüftung) mit engmaschigen Gittern unzugänglich machen.
  • Unterwegs Speisereste immer ordnungsgemäß in Abfallbehältern entsorgen.

Unbedingt zu vermeiden

  • Keine Abfälle oder Essensreste über die Toilette entsorgen.
  • Müllbehälter nicht überquellen lassen.
  • Keinen Müll neben den Abfallbehältern ablegen.
  • Keine Essensreste auf dem Kompost entsorgen.
  • Futtermittel für Haustiere/Vögel nicht offen stehenlassen.
  • Wildlebende Tiere (z.B. Enten, Tauben) nicht füttern.
  • Speisereste nicht achtlos in die Umwelt werfen.

Infoflyer zum Herunterladen

Aktionsplakate für die Litfaßsäulen Schleswigs

Die Kampagne „Füttere keine Ratten“ soll nun, jeweils in der zweiten Jahreshälfte, jährlich wiederholt werden, damit die Problematik in den Köpfen aller Bürgerinnen und Bürger präsent bleibt.