TSV Friedrichsberg-Busdorf: Faire Sportbälle

TSV Friedrichsberg-Busdorf: Faire Sportbälle

28. September 2021 Aus Von Andreas Franke
Foto: SL TV 21.09.2021

SCHLESWIG. Als erster Verein im Land Schleswig-Holstein nimmt der TSV Friedrichsberg-Busdorf e. V. die fairen Sportbälle in den Spielbetrieb auf. Faire Sportbälle werden in den Entwicklungsländern unter angemessenen Arbeitsbedingungen hergestellt.

Warum der Integrationsbeauftragte der Stadt Schleswig Haidar Chahrour so großen Wert auf die fairen Sportbälle und den Workshop des Bündnisses Eine Welt S-H e. V. (BEI) legt, wird im Grußwort der Bürgervorsteherin Susanne Ross deutlich. „Wir müssen Verständnis für die Menschen schaffen, die unter den schlimmsten Arbeitsbedingungen unsere Hobbys ermöglichen. Ein Großteil aller weltweit hergestellten Bälle wird von Kindern produziert“.

Fachbereichsleiter und Mitinitiator Stephan Asmussen (Kreis Schleswig-Flensburg) ist Fußballtrainer mit Leib und Seele. Umso wichtiger ist es ihm, dass die D-Jugend der SG Haithabu ein eindeutiges Signal setzt. Auf spielerischer Weise lernen die Kinder den fairen Umgang mit Ressourcen und vor allem mit Menschen.

In den Theorie- und Praxiseinheiten des Workshops wird der zentrale Kern – die Fairness – immer wieder aufgegriffen.

Der Vorstandsvorsitzende des TSV Friedrichsberg-Busdorf e. V., Christoph Alexander, hat die fairen Sportbälle bereits im Training getestet. „Die ausgezeichnete Qualität der fairen Bälle hat uns überzeugt, diese nun offiziell in den Spielbetrieb aufzunehmen. Da unser Verein außerdem großen Wert auf Chancengleichheit und Nachhaltigkeit legt, werden wir nun die fairen Sportbälle auch für andere Sparten testen.“

In dem Spiel „Fair gegen Unfair“ hat der Leiter der Workshops, Jochen Bauer (BEI), der fairen Mannschaft die Arme zusammengebunden. Schnell wurde den unterlegenen Kindern klar, was es bedeutet, unfair behandelt zu werden. „Der Sport hat mit uns konkret nichts zu tun. An ihm lassen sich exemplarisch abstrakte, globale Prozesse veranschaulichen.“ Weiter sagt Martin Weber, Geschäftsführer vom Bündnis Eine Welt: „An ihm kann man die Welt ein stückweit erklären und über die übergreifende Spielidee „Fairness“ auch verändern. Das will unser Projekt „SH spielt fair“. Immer unserer Leitidee folgend: Global denken, global handeln.“

Initiator und Trainer der D-Jugend, Haidar Chahrour, hat den Nutzen und die Tragweite dieser Kooperation schnell erkannt. „Sport ist ein effektiver Weg, Kinder in ihrem Sozialverhalten zu fördern. Darüber hinaus erhalten wir mit „SH spielt fair“ die Gelegenheit, ein nachhaltiges Projekt im Verein zu etablieren. Es ist mir ein großes Anliegen, dass auch die Kleinsten unserer Gesellschaft verstehen, dass man mit kleinen Dingen Großes bewirken kann.“