Gemeinsam Eins

Gemeinsam Eins

2. Oktober 2021 0 Von Andreas Franke
Gemeinsam Eins. Inklusionslauf mit Weltrekord als Sahnehäubchen. Foto: Andreas Franke

Inklusionslauf mit Weltrekord

Wow! Was Klaus Katzer und Katja Reimer am Donnerstag auf die Beine gestellt haben war einfach fantastisch und alle die dabei waren und mitgemacht haben ebenso! 250 Teilnehmer hörten den Aufruf zum Inklusionslauf „Gemeinsam Eins“ in das Herz des Wikingermuseums in Haithabu und kamen aus ganz Schleswig-Holstein, um alle zusammen einen großartigen Nachmittag zu verbringen. Egal ob mit Behinderung, oder ohne, egal welchen Geschlechts oder sexueller Präferenz jeder durfte kommen und an diesem Lauf teilnehmen.

Der Start des Inklusionslaufes fand Punkt 16:00 Uhr an verschiedenen Startpunkten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und Streckenlängen statt, die kürzeste dabei war barrierefrei und ging vom Wikingermuseum am Selker Noor entlang zum naheliegenden Wikingerdorf. Den „Startschuss“ gab hier der Landrat Dr. Wolfgang Buschmann persönlich und die dort anwesenden Teilnehmer setzten is in Bewegung. Bei dem Inklusionslauf ging es nicht um sportliche Höchstleistungen, hier ging es um es um den Spaß an der Sache und das Mitmachen. Wer nicht so fit war durfte die Strecke auch bei einem gemütlichen Spaziergang absolvieren.

Der Weltrekordversuch „Die größte Personenanzahl die einen Wikingerhelm tragen“ wurde im Vorfeld beim RID (Rekord Institut für Deutschland) angemeldet und Olaf Kuchenbecker kam ins Wikingerdorf, um den Rekordversuch zu überprüfen und abzunehmen. Es mussten keine echten Wikingerhelme getragen werden, hier ging es ebenfalls um den Spaß an der Sache und so bastelten viele Teilnehmer ihre Kopfbedeckungen aus verschiedensten Materialien einfach selbst. Mal aus Alufolie, mal aus Papier oder Textilien der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt. Wer selbst keinen Helm basteln konnte, dem wurde einfach ein solcher am Zielpunkt gereicht, wo auch jeder eine Goldmedaille von Katja Reimer und Klaus Katzer überreicht bekam. Und wenn auch die Bitte der Veranstalter auf „Hörner-Helme“ zu verzichten und sich am originalen Nasalhelm zu orientieren überwiegen ignoriert wurde, war der Weltrekord trotzdem nicht in Gefahr, so stellen sich halt viele Menschen einen Wikingerhelm vor, sagte Herr Kuchenbecker später, und deshalb wurden auch diese Helme mitgezählt. Man muss eben auch nicht alles so ernst nehmen, denke ich, auch wenn ich den Aufschrei der Hüter der Authentizität schon hören kann. Hier geht es um Spass, nicht um historische Detailversessenheit. Außerdem tragen Schlesi und Wiggo, die beiden bekannten Maskottchen ja auch Hörner, so what?

Im Wikingerdorf konnten sich dann die Läufer zuerst etwas erholen und es wurden erfrischende Getränke gereicht, während man auf das Eintreffen der letzten Teilnehmer wartete, bis es zur offiziellen Verkündung des Weltrekordes ging. Ganz im Zeichen der Inklusion und Fairness, wurde diese auch nicht wegen des einsetzenden Regens, vorgezogen. So geht Miteinander und die Stimmung bei „Gemeinsam Eins“ blieb bis zum Schluss eine Fröhliche, Ausgelassene.

Der jüngste Teilnehmer war Henry Wollensen mit 15 Wochen und der Älteste war Franz Katzer mit 82 Jahren verkündete Klaus Katzer während seiner abschließenden Ansprache. Dabei stellte sich mir die Frage, ob nicht noch ein zweiter Weltrekord aufgestellt wurde, nämlich der des jüngsten Weltrekordinhabers, dass sollte man mal recherchieren. 😉

Das Ziel verschiedenste Bevölkerungsgruppen zusammenzubringen wurde zu 100% erreicht und zeigt das die zumeist übliche Trennung dieser Gruppen überflüssig und unnötig ist. Verständnis für die Situation und Bedürfnisse des Anderen entsteht immer dann, wenn man sich trifft und kennenlernt. Deshalb ist Inklusion so wichtig und umso wichtiger sind solche gemeinsamen Veranstaltungen.

Bitte mehr davon!

Impressionen

Video

Das folgende Video, dass beim Inklusionslauf entstand zeigt die gute Stimmung, die dort herrschte. Es enthält auch die Ansprachen der Veranstalter Katja Reimer und Klaus Katzer, sowie Olaf Kuchenbecker. Auch die vom SchleswigTV-Team durchgeführten Interviews sind enthalten.

Eindrücke vom Inklusionslauf „Gemeinsam Eins“ mit Ansprachen und Interviews (geführt von SchleswigTV).

Ansprachen:

SchleswigTV Interviews: