2. Akteurskonferenz Wasserstoffwirtschaft in Schleswig-Flensburg

2. Akteurskonferenz Wasserstoffwirtschaft in Schleswig-Flensburg

29. November 2021 Aus Von Andreas Franke
(v.l.n.r.): Lutz Tesmer von FAUN, Thorsten Roos (Fachbereichsleiter Regionalentwicklung, Bau und Umwelt), Carsten Delfs (Regionalmanager für Energiewende und Umweltinnovation) und Momme Feddersen, GP Joule

Nach der ersten Akteurskonferenz Wasserstoffwirtschaft des Kreises Schleswig‑Flensburg am 17. Juni dieses Jahres fand am vergangenen Freitag nun die Nachfolgeveranstaltung im Bildungshaus Treenelandschaft in Eggebek statt. Gemeinsam mit der WiREG empfing das Regionalmanagement des Kreises über 40 Gäste, um über neue Entwicklungen zu berichten und das gemeinsame Netzwerk zu festigen. Moderiert wurde die Veranstaltung wie schon im Juni von Moderatorin Jessica Schlage. Gemeinsam mit dem Regionalmanager für Energiewende und Umweltinnovation, Carsten Delfs, führte sie durch den Nachmittag.

Diesmal stand die Konferenz im Zeichen von ÖPNV und Abfallwirtschaft. Lutz Tesmer von der Firma FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG stellte mit BLUEPOWER ein brennstoffzellenbetriebenes Abfallsammelfahrzeug vor. Auch hatten die Gäste Gelegenheit zu einer Probefahrt, die gern genutzt wurde.

Momme Feddersen von GP Joule referierte über das Projekt eFarm, das bisher größte nachhaltige Wasserstoff-Mobilitätsprojekt. Von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zur Flottennutzung in Elektrofahrzeugen, stellt eFarm Infrastruktur bereit, unter anderem zwei schwerlasttaugliche Wasserstofftankstellen in Niebüll und Husum.

An zwei Runden Tischen diskutierten die Teilnehmer*innen anschließend die Aufgaben zur Umsetzung einer nachhaltigen Energiewende über möglichst alle Sektoren und erarbeiteten weitere Handlungsfelder für den erfolgreichen Ausbau der Wasserstoffwirtschaft in der Region.

„Ich bin froh, dass es uns noch in diesem Jahr gelungen ist, zu einer zweiten Akteurskonferenz zusammenzukommen. Mit den erarbeiteten Schwerpunkten können wir weitere Schritte in Richtung einer nachhaltigen Energiewende machen. Wasserstoff wird dabei eine große Rolle spielen!“, fasste Delfs den Tag zusammen.