KulturL – diese Woche „Mit voller Spielmannswucht“ und „ThéÂtre Mont d’Hiver“

KulturL – diese Woche „Mit voller Spielmannswucht“ und „ThéÂtre Mont d’Hiver“

29. November 2021 Aus Von Andreas Franke

Stadt Schleswig lädt wieder in den Stadtweg 49 ein

SCHLESWIG. Nach dem märchenhaften Auftakt von Susanne Schoppmeier und Üze Oldenburg mit „Von Schifferglück und Schiffsunglück“ am 19.11.2021, finden am kommenden Wochenende zwei weitere Veranstaltungen im Rahmen von KulturL statt.

Am Freitag, den 03.12.2021, um 19:00 Uhr, präsentieren sich Reinhard Zielonka, Christof Peters und Üze Oldenburg „Mit voller Spielmannswucht“ auf der Kleinkunstbühne im Stadtweg 49. So stellen sich die drei Bänkelsänger und Musikanten vor: „Hochverehrtes Visitorium unserer unbescheidenen Vorführungen! In der gebotenen Kürze bringen wir uns Ihnen nunmehr z. K. – bei stolzer Gewissheit, seit mehr als 3 1/2 Dekaden mit wachsendem Erfolg professionell brilliert zu haben. Nicht nur, dass wir in verbliebener Stammbesetzung größtes menschliches Durchhaltevermögen offenbaren, sondern ist es uns fürderhin geglückt, geregelten Tätigkeiten konsequent aus dem Wege zu gehen, sodass sich das Alter noch nicht an uns herangewagt hat. Zahllose Dankesschreiben aus dem In- und Ausland füllen Wäschekörbe, und ja, nicht wenige haben sich nach der Unterziehung unserer Aufführungen dem Sinn ihres Daseins neu vergewissert. Wenn Nachhall-tigkeit dergestalt nachhallt, können wir nicht aufhören!“

Gäste, die sich der Aufführung der drei Herren am kommenden Freitag „unterziehen“ wollen, dürfen sich auf vergnüglich-musikalische Köstlichkeiten freuen.

Am Samstag, 04.12.21 um 17:00 lädt das Papiertheater ThéÂtre Mont d’Hiver Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren zum Abheben ein. Der Traum vom Fliegen ist beinahe so alt wie die Menschheit selbst. Doch erst im 18. Jahrhundert gelang den Gebrüdern Montgolfier aus Frankreich das bis dahin Unglaubliche: Die Eroberung des Himmels. Die Erfindung des Heißluftballons – humorvoll und luftig erzählt auf Basis historischer Tatsachen.

Die Inszenierung basiert auf historischen Ereignissen. Text, Kulissen und Figuren sind von Birthe und Sascha Thiel entworfen. Die beiden sprechen live und spielen ohne Vorhang, sodass den Gästen neben dem reinen Papiertheaterstück noch die Freude des Beobachtens der beiden Spieler zuteilwird. Eine gelungene Mischung aus traditionellem Papiertheater, Schauspielerei und einer Prise Multimedia. Dazu gibt es einen Blick hinter die Kulissen.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei. Es gilt die 2G-Regel (bitte entsprechenden Nachweis und Personalausweis mitbringen).