Umgestaltung des Vorgartens Plessenhof

Umgestaltung des Vorgartens Plessenhof

10. Dezember 2021 Aus Von Andreas Franke
Herr Wesemann, Herr Bagehorn-Delor, Herr Strauß, Herr Triphaus, Herr Dose, Herr Heintz. Foto: Stadt Schleswig

SCHLESWIG. Der Standort der Touristinformation Schleswig ist neben Kappeln die wichtigste zentrale Anlaufstelle für Tourist*innen und Gäste in der Region. Gleichzeitig dient es auch der Anlaufstelle für Ortsfremde, die sich einen ersten Eindruck der Stadt und der Region mit all ihren Aktivitäts- und Ausflugsmöglichkeiten verschaffen möchten. Die Gestaltung des Außenbereiches ist daher sehr wichtig, da sich die Region an diesem Standort nach Außen darstellt und ihre Gäste empfängt, die sich auch wohlfühlen sollen. Die Sitzmöbel, Fahrradständer u. a. Gegenstände waren allerdings in die Jahre gekommen.

Im Rahmen des Kleinprojektes Umgestaltung des Vorgartens Plessenhof, das durch die Ostseefjord-Schlei GmbH, dem Fachbereich Bau und dem Fachbereich Bildung, Kultur und Sport der Stadt Schleswig inszeniert und koordiniert wurde, wurden acht Fahrradlehnbügel, zwei Abfalleimer und vier Bänke neu montiert. Diese sind vom Design und Material auf das Gestaltungshandbuch für die Pufferzone des Weltkulturerbes angepasst. Gleichzeitig spiegelt dies das Ziel, in der Region die Gestaltung des Danewerks als durchgehenden, verbindenden Erlebnisraum auszuarbeiten, sodass die Geschichte anhand unterschiedlicher Eingriffe und Inszenierungen sichtbar gemacht wird, wieder. Dazu kamen eine Erneuerung der Flyer-Boxen und das Anbringen eines „i-Würfels“ als übliches Erkennungszeichen der Touristinformationen.

Die Auftragssumme lag bei rund 20.000 Euro und bestand aus einer 80%igen Förderung (rund 16.000 Euro) im Rahmen des GAK-Regionalbudgets der AktivRegion Schlei-Ostsee. Dieses GAK-Regionalbudget besteht seit 2019. Das Budget ist auf 200.000 Euro für ein Jahr begrenzt. Aus diesem Grund werden die eingereichten Projekte anhand von Kriterien bewertet und danach wird entschieden, welche Projekte eine Förderung bekommen. Positiv berücksichtigt wurde hier der Wiedererkennungswert, der erkennbare Bezug zum Welterbe sowie der Bezug zur Identität der Region, die durch das Projekt gestärkt wird. Die vierte Bewerbungsrunde ist am 02.11.2021 gestartet. Es wurden bereits viele tolle Ideen eingereicht.

Das Projekt ist ein gutes Beispiel, bei dem sich zeigt, dass die Fördermittel sinnvoll eingesetzt werden. Die Bänke und Fahrradlehnbügel werden gut angenommen und es gab bereits Lob für den Garten und die schönen Verweilmöglichkeiten.

Am 10.12.2021 erfolgte die Übergabe des Fördergeberschildes durch Herrn Heintz (AktivRegion) an den Schleswiger Bürgermeister Herrn Dose. Dieser freut sich, dass im Rahmen einer sehr guten Zusammenarbeit eine so tolle Maßnahme entstanden ist, die den Bezug zur Region verstärkt.

Der Geschäftsführer der Ostseefjord Schlei GmbH, Herr Triphaus, betonte ebenfalls die tolle Zusammenarbeit mit der Stadt. Auch Herr Wesemann findet es toll, dass die Fördermittel in solche sinnvollen Projekte investiert werden können.

In der Planung sind noch eine E-Ladesäule und Informationsmöglichkeiten an der Stirnseite des Nebengebäudes, dort wurden bereits die nicht ehr genutzten blauen Fahrradboxen zurückgebaut.