Bundeswehr-Soldaten unterstützen den Kreis bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie

Bundeswehr-Soldaten unterstützen den Kreis bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie

14. Januar 2022 0 Von Andreas Franke
Sechs Soldaten unterstützen seit heute die Stabsstelle Corona des Kreises. Links im Bild Stabsstellen-Leiter Christian Ebeling.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen unterstützen seit Mittwoch (12.01.2022) sechs Soldaten des Bataillons Elektronische Kampfführung 911 aus Stadum die Arbeit der Stabsstelle Corona des Kreis-Gesundheitsamtes.

Insgesamt werden zwölf Soldatinnen und Soldaten des Bataillons dem Gesundheitsamt des Kreises zur Seite stehen.  Der Kreis arbeitet dabei in einem Schichtsystem, damit die Einsatzteams wechseln und so die Infektionsgefahr geringgehalten wird. Auch die Bundeswehr-Kameraden arbeiten im Wechselschichtsystem.

„Die vierte Welle hat auch den Kreis Schleswig-Flensburg erreicht. Der derzeit massive exponentielle Anstieg der Inzidenzen zwingt uns aktuell dazu, unsere bisherigen Abläufe anzupassen. Mit dem vorhandenen Personal konnten wir bisher unseren Aufgaben gut nachkommen, kommen jetzt jedoch an unsere Belastungsgrenze. Trotz des rasanten Anstiegs unserer Zahlen ist es natürlich auch weiterhin unser Anspruch, positiv getestete Personen anzurufen, um wichtige Daten wie Impfstatus, Vorerkrankungen und den Ort der Ansteckung zu erfahren. Diese Daten fließen dann auch in unsere tägliche Lagemeldung an die Landesmeldestelle ein. Wir sind sehr froh, dass die Bundeswehr unser Corona-Team auch bei diesen Aufgaben verstärkt. Auch andere Kolleg*innen aus den verschiedensten Fachbereichen stehen uns zur Seite. Das hilft uns sehr, vor allem um die kritische Infrastruktur im Kreis, wie Senioren- und Pflegeheime, vor Infektionen zu schützen. Auch hilft es uns bei unserer täglichen Arbeit, wenn sich positiv getestete Personen über unsere Kreis-Homepage informieren. Hier stellen wir alle wichtigen und notwendigen Informationen bereit. Zudem bitten wir alle Kontaktpersonen von positiv Getesteten sich über unser Online-Formular auf unserer Homepage zu melden. Wer als enge Kontaktperson eingestuft wird, erhält am Ende des vorgeschalteten Fragenkatalogs eine E-Mail, die den Quarantänebescheid ersetzt“, erläutert Stabsstellenleiter Christian Ebeling.

Nachdem der Kreis offiziell bei der Bundeswehr um Hilfe gebeten hatte, wurde diese dann schnell und unkompliziert zur Verfügung gestellt. Die 12 Soldat*innen unterstützen das Gesundheitsamt vorerst bis Ende Januar. 

Informationen zum Corona-Virus stehen auf der Homepage des Kreises und auf der Facebook-Seite des Kreises zur Verfügung.