Bruno-Lorenzen-Schule: Schüler*innen demonstrieren für Frieden in der Ukraine

Bruno-Lorenzen-Schule: Schüler*innen demonstrieren für Frieden in der Ukraine

9. März 2022 Aus Von Andreas Franke
Die Schüler*innen der Bruno-Lorenzen-Schule setzen ein (Peace) Zeichen für Frieden in der Ukraine. Drohnenaufnahme: Torben Matthiesen.

Mir ging das Herz auf als ich gestern (08.03.2022) kurz vor 12:00 Uhr das Allee-Stadion erreichte und sah was die Schülerinnen und Schüler der Bruno-Lorenzen-Schule dort vorbereitet und auf die Beine gestellt hatten. Auf dem Spielfeld bildeten sie ein riesiges, perfektes Peace-Symbol und hielten dabei die Farben der Ukraine in ihren Händen, während die Schulkapelle die Europa-Hymne anstimmte. Man spürte wie sehr die aktuellen Kriegshandlungen Russlands die jungen Menschen ins Mark getroffen haben und ihnen bewusst geworden ist, das Frieden in Europa nicht in Stein gemeißelt und nicht selbstverständlich ist. Die Schrecken eines grausamen bewaffneten Konflikts können uns alle plötzlich selbst betreffen. Ein verrücktspielender Diktator reicht dazu völlig, wie wir mal wieder erfahren durften.

Ihre Gedanken, Hoffnungen und Wünsche bezüglich der aktuellen Lage mitten in Europa teilten die Schüler*innen in den von ihnen gehaltenen Ansprachen im Allee-Stadion. Mutig, selbstbewusst und klar artikuliert waren ihre Reden. Sicherlich ist eine solche Veranstaltung auch eine hervorragende Methode mit den schrecklichen Bildern des Krieges und den eigenen Ängsten klarzukommen, vermute ich. Besonders bewegend empfand ich ihre in vielen Sprachen der Welt vorgetragenen Friedenswünsche. gefolgt vom gemeinsamen Singen des Protestliedes „We Shall Overcome“.

Ein sichtlich stolzer Schulleiter dankte in seiner Abschlussrede seine Schülerinnen, Schüler für die gezeigte Anteilnahme und Solidarität mit der leidenden Bevölkerung in der Ukraine. Er sei stolz auf die täglich gelebte Völkerverständigung an seiner Schule und unter seinen Schülern. Davon könnten so manche Staatsmänner etwas lernen, so Nissen weiter. Auch bei den beteiligten Lehrerinnen, Lehrern, Kolleginnen und Kollegen bedankte sich Schulleiter Nissen ausdrücklich und auch für die Anwesenheit des Schleswiger Bürgermeister Stephan Dose fand er lobende Worte. Frieden ist ein Schatz, den es zu pflegen und bewahren gilt, diesen Rat mögen sich die Schüler*innen unbedingt mit auf den Weg nehmen. Mit diesen Worten endete die beeindruckende Friedenskundgebung in unserer Schleistadt.

Auch ich bedanke mich für diese großartige Aktion der jungen Menschen Schleswigs. Danke, dass tat gut!