Schölers leest Platt- Stadtbücherei Schleswig

Schölers leest Platt- Stadtbücherei Schleswig

22. März 2022 Aus Von Andreas Franke
Wencke Sophie Reimer liest „Dückern“ und gewinnt damit diese Runde des Vorlesewettbewerbs „Schölers leest Platt“ in der Stadtbücherei Schleswig. Foto: Andreas Franke

Plattdeutsch zu sprechen war in meiner Kindheit, gerade auch in meiner Schulzeit eher unerwünscht und Zuhause wurde ebenfalls überwiegend Hochdeutsch gesprochen. Nur hin und wieder, bei geselligem Beisammensein der Erwachsenen wurde auch mal brockenweise eine Form von Platt geschnackt. Ich mochte das immer sehr gern hören und verstehe es auch gut. Gut In Erinnerung sind mir auch die Abende vor der Glotze, mit Muddi, Vaddi und Schnittchen, dazu dann Heidi Kabel und Henry Vahl beim Tratsch im Treppenhaus im Ohnsorg-Theaters. Dort wurde zwar Missingsch gesprochen, dass irgendwo auf halben Wege zwischen Platt und Hochdeutsch liegt und dennoch bei mir ein warmes Gefühl von „ich bin Zuhause und geborgen“ auslöst. Auch die plattdeutschen Geschichten, die der NDR im Radio sendete und sendet, mag ich bis heute sehr. Nur mit dem Platt-Schnacken ist es bei mir leider nicht weit her. Umso mehr freue ich mich über junge Menschen, die die plattdeutsche Sprache am Leben erhalten und weiter tragen und das augenscheinlich mit großem Spaß, wie ich am letzten Mittwoch in der Stadtbücherei Schleswig erleben durfte.

Dort fand der Landschaftsentscheid für die Altersgruppe 8. bis 10. Klasse des Vorlesewettbewerbs „Schölers leest Platt“ statt, bei dem die Schulbesten aus Schleswig, Böklund, Silberstedt und Eckernförde sich einer fachkundigen Jury stellten, um in die nächste Runde des Wettbewerbs zu kommen und schlussendlich als Auswahl der Landesbesten am Landesentscheid teilzunehmen. In der Stadtbücherei stellten sich folgende Schülerinnen und Schüler der Jury:

  • Kjell Bjarne Reimann (Jungmannschule, Eckernförde), per Video, da er sich zurzeit im Ausland befindet.
  • Lisa Lund (Auenwaldschule, Böklund)
  • Wencke Sophie Reimer (Geestlandschule, Kropp)
  • Wolfgang Gärtner (Domschule, Schleswig)
  • Simon Petersen (Erich-Kästner-Schule, Silberstedt)

Alle Teilnehmer konnten sich einen Text aussuchen, den sie vortragen wollten und alle machten einen tollen Job. Es machte einfach Spaß ihnen zuzuhören. Besonders lebendig trug Wencke Sophie Reimer ihren gewählten Text „Dückern“ vor, man hatte das Gefühl mitten im Geschehen zu sein und so verwunderte es nicht, dass sie diese Runde des Wettbewerbs für sich entscheiden konnte und den ersten Platz machte. Wenckes Beitrag könnt ihr euch im angehängten Video gerne einmal anhören. Aber auch den anderen Teilnehmern zuzuhören machte nicht weniger Spaß, schade, dass die Veranstaltung, bedingt durch Corona, hinter geschlossenen Türen stattfinden musste und nicht mehr Publikum die Lesungen genießen durften. Aber vielleicht geht das ja bald wieder. Hier nun die Platzierungen dieser „Schölers leest Platt“-Runde:

  1. Wencke Sophie Reimer mit „Dückern“
  2. Lisa Lund mit „Een vun Ölven“
  3. Simon Petersen mit „De Bürgschaft“
  4. Wolfgang Gärtner mit „Dückern“

Wencke und Lisa sind damit eine Runde weiter, da sie die beiden ersten Plätze belegen konnten. Herzlichen Glückwunsch! Alle Teilnehmer erhielten einen Gutschein der Buchhandlung Liesegang und so waren eigentlich jeder einzelner der jungen Menschen ein Gewinner an diesem Nachmittag und ihrerseits ein Gewinn für die plattdeutsche Sprache. Und würde ich selbst Platt sprechen, oder noch schwerer schreiben können, dann wäre dieser kleine Bericht ebenfalls in Platt gewesen, da bin ich mir sicher.

„Schölers leest Platt“ wird alle zwei Jahre vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund (SHHB) organisiert und gemeinsam mit den Sparkassen und der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein durchgeführt. Tausende von Schülerinnen und Schüler gewinnen Einblicke in die niederdeutsche Sprache, die zur Kultur unseres Landes dazu gehört.