Ukraine-Flüchtlinge in Schleswig-Holstein: Informationen und Links

Ukraine-Flüchtlinge in Schleswig-Holstein: Informationen und Links

26. März 2022 Aus Von Andreas Franke

Padlet mit Informationen für Geflohene und Vertriebene aus der Ukraine

Die LAG der hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten in Schleswig-Holstein hat ein Padlet mit vielfältigen links für geflohene Frauen und Kinder aus der Ukraine erstellt. Das Padlet wird laufend aktualisiert, die Informationen werden sorgfältig speziell mit Blick auf die besonderen Bedarfe von Frauen zusammengestellt. Es funktioniert wie eine Art „Pinwand“ (bitte gern auch weiter nach rechts „scrollen“!). Es soll sowohl Ehrenamtlichen Helfer*innen als auch den Geflohenen selbst eine erste Orientierung geben, wo man neben den Landes-oder Kreis-Portalen nähere Informationen erhalten kann (z.B. auch für schwangere Frauen, Frauen und Kinder mit Behinderungen, der Hinweis auf mögliche Menschenhändler, etc.). Sollten hier wichtige links fehlen, teile das gern direkt unter: geschaeftsstelle@gleichstellung-sh.de mit. https://padlet.com/geschaeftsstelle_gleichstellung/de1d7ixjy4c3avkk

Die Organisation „Gesellschaft für politische Bildung“, Kiel

Ukraine

Auf einer Sonder-Veranstaltung erklärt die Organisation „Gesellschaft für politische Bildung“ die aktuelle Situation und die Gründe für den Krieg, außerdem die Rechte und Pflichten nach dem neuen Aufenthaltstitel nach § 24, um insbesondere Freiwilligen und ehrenamtlichen Helfer:innen eine Grund-Information zu bieten.(Zur Zeit werden Unkraine-Flüchtlinge erstmals auch nach dem (weithin unbekannten) § 24 Aufenthaltsgesetz aufgenommen.)

Die Veranstaltung findet am 25. März (18 Uhr) online statt. Wer teilnehmen möchte, muss sich anmelden. Der Link wird einen Tag vorher verschickt.

Online-Veranstaltungen zum Aufenthaltsrecht

Im April bietet die Organisation „Gesellschaft für politische Bildung“, Kiel, einen Online-Kurs zum Aufenthaltsrecht an. Der Kurs unterteilt sich in vier Veranstaltungen: „Aufenthaltsgesetz“, „Asylverfahren“, „Duldung“ und „Einbürgerung“. Die Kurse sind als generelle Information für Menschen gedacht, die sich z.B. ehrenamtlich engagieren wollen und sich kundig machen möchten. Alle Veranstaltungen können einzeln besucht werden. Sie kosten 10 Euro pro Abend. Sinnvoll ist der Besuch aller vier Veranstaltungen, da die einzelnen Themen nicht immer abgegrenzt voneinander erklärt werden können.

Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten.

Gut beraten

Zum Themenkreis sind auch sechs Broschüren verfügbar, die sich mit dem Aufenthaltsrecht, dem Asylrecht, der Familienzusammenführung, der Abschiebung, dem Aufenthalt für Unionsbürgern und der Diskriminierung widmen. Die Hefte kosten einzeln 2 Euro (plus Porto), alle sechs zusammen kosten 10 Euro (inkl. Versand).

Sie können online oder per Bestellzettel (s. Anlage) bestellt werden: https://www.deutschland-und-die-welt.de/html/details.php?id=98 , Reinhard Pohl, Magazin Verlag, Schweffelstr. 6, 24118 Kiel, „Deutschland und die Welt“