Schleif(r)isch: Heringe von Jörg Nadler

Schleif(r)isch: Heringe von Jörg Nadler

29. März 2022 Aus Von Andreas Franke
Der Holmer Fischer Jörg Nadler bietet seinen Fang jeden Donnerstag direkt vor der Strandhalle feil. Foto Andreas Franke

Schietwetter, aber ein super Fang, den Jörg Nadler an diesem grauen Donnerstag aus unserer schönen Schlei an Deck seines Bootes holen konnte. Mit seiner Beute ging es dann direkt an seine Anlege- und Verkaufsstelle in Sichtweite der Strandhalle und obwohl es aus Eimern goss, standen seine Kunden dort schon Schlange, um von ihm das eine oder andere Kilo Hering zu ergattern. Direkt vom Boot, ausgenommen oder nicht, ganz nach Wunsch der Kundschaft, die sich schon auf die persönlich bevorzugte Zubereitungsform der silberglänzenden Fische freute. Ich musste beim Zuschauen an meine Mutter denken. Einmal im Jahr kam mein Vater, zu der Zeit als er noch in der Zuckerfabrik arbeitete, mit einem Eimer Heringe, nach Hause. Den hatte er einfach am Ufer der Fabrik ins Wasser der Schlei geworfen und wieder heraus gezogen, randvoll mit dem Silber der Schlei. Mutti, nahm sie dann aus und haute sie in die Pfanne, legte sie in Sauer, was man halt so damit anstellt. Ach ja, Erinnerungen…

Trotz Regentropfen auf der Linse meiner Kamera deutlich zu erkennen, die Bissspuren der Kormorane. Foto: Andreas Franke

Jörg Nadler hatte aber auch noch andere schöne Fische gefangen, zum Beispiel Scholle oder auch Meeresforellen. Zum seinem Verdruss oftmals vom Kormoran deutlich sichtbar angeknabbert. Die Kundschaft will für solche Fische leider nicht den vollen Preis bezahlen, erzählt er und das ist eben ärgerlich. Er hält mir dabei eine Meeresforelle mit deutlich sichtbaren Bissspuren in die Kamera. Auch das Verhalten der Heringe in der Schlei habe sich verändert, seit es den Kormoran in großer Zahl an der Schlei gibt. Früher, so berichtet der Fischer, habe man den Hering über eine gewisse Zeit an einer Stelle fangen können, heute sei dies nicht mehr so, die Fische wechseln nun häufig ihren Standtort.

Interessant sei auch zu beobachten, wie die wieder heimischen Seeadler geschickt den Kormoranen die Beute abringen, berichtet Jörg Nadler. Die Adler bedrängen und drangsalieren die jagenden Kormorane so lang, bis sie ihrer erjagten Fische wieder ausspucken. Die eigentliche Beute der Kormorane wird dann einfach stibitzt. Schlaue Kerlchen, die Seeadler… 🙂

Den Hering, den Jörg Nadler nicht von seinem Boot an die Kundschaft verkaufen kann, geht übrigens per Kühllaster nach Schweden, gemeinsam mit den Fängen der anderen Holmer Fischer. Dort wird dann Dosenfisch aus den Schlei-Heringen. Sieh mal einer guck, wer hätte das gedacht?

Falls ihr jetzt Lust auf frischen Fisch bekommen habt, dann könnt ihr Jörg Nadler wieder am kommenden Donnerstag, zwischen 10:00 und 12:00 Uhr auf seinem Boot vor der Strandhalle finden. Auch könnt ihr euch eure Fische vorab reservieren lassen, entweder telefonisch (04621-855 928) oder per E-Mail (joergnadler@schleifischer.de).

Besucht unbedingt auch mal Jörg Nadlers Internetseite www.historischerfischer.de/.

Übrigens veranstaltet Jörg Nadler seit einigen Jahren auch die Schleswiger Barocktage auf dem Hof seines Hauses an der Süderholmstraße 23 und er hat mir erfreut berichtet, dass diese großartige Veranstaltung rund um das Leben im 18. Jahrhundert in unserer Region auch in diesem Jahr wieder stattfinden wird, worauf ich mich schon freu. 🙂