„Ideelle Unterstützer Kulturhaus“

„Ideelle Unterstützer Kulturhaus“

29. April 2022 0 Von Andreas Franke
Foto: Stadt Schleswig

SCHLESWIG. Bei dem heutigen Pressetermin im Ständesaal des Schleswiger Rathauses bezeugten die im Folgenden genannten Vertreter*innen der Schleswiger Stadtgesellschaft in Gegenwart der anwesenden Pressevertreter*innen ihre öffentliche Unterstützung für die weiteren Schritte zum erfolgreichen Bau des Kulturhauses auf der Freiheit:

  • Stephan Dose (Bürgermeister Stadt Schleswig)
  • Dr. Wolfgang Buschmann (Landrat Kreis Schleswig-Flensburg)
  • Thomas Menke (Vorstandsvorsitzender Nord-Ostsee Sparkasse)
  • Thomas Dethlefsen (Vorsitzender des Aufsichtsrates Ostseefjord Schlei GmbH)
  • Dietmar Jonscher (Vorstandsvorsitzender Gewoba Nord, zugleich für die SGEG)
  • Arne Hansen (Vorsitzender des Aufsichtsrates SMS GmbH und Vorsitzender Schleswig Paten)
  • Johannes Rasche (Geschäftsführer Helios Klinikum Schleswig)
  • Dr. Christine Fuchsloch (Präsidentin LSozG)
  • Uta Fölster (Präsidentin OLG a. D.)
  • Gothart Magaard (Bischof Nordkirche Schleswig)
  • Klaus Nielsky (Bürgermeister a. D. und 1. Vorsitzender Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte)
  • Willi Neu (Leiter Kreismusikschule und Präsident des Landesmusikrates)
  • Dr. Julia Pfannkuch (Fachbereichsleiterin Bildung, Ordnung und Kultur sowie Projektleitung Kulturhaus)

Bürgermeister Dose hob einleitend seine Wahrnehmung für die vielfache Unterstützung des Kulturhauses in der gesamten Öffentlichkeit als Anlass für den heutigen Termin hervor. Diesen Eindruck unterstrichen alle Anwesenden in ihren Beiträgen aus jeweils unterschiedlichen Perspektiven. So betonte gleich zu Beginn Landrat Dr. Buschmann den breiten Konsens im Haupt- und Finanzausschuss des Kreises für eine Stärkung der Idee des Kulturhauses nach der Vorstellung des neuen Konzeptes in der Sitzung am 03.03.2022. Insbesondere stellte er die Möglichkeit einer weiteren finanziellen Beteiligung des Kreises über den bisherigen Betrag hinaus in Aussicht. Im Anschluss brachte Herr Menke die Bereitschaft auch der NOSPA für einen finanziellen Beitrag zum Gelingen des Kulturhauses zum Ausdruck.

Auch die weiteren Unterstützer*innen gingen auf die besondere Bedeutung des Kulturhauses ein, das nicht nur als städteplanerisches Statement, als Anker und Magnet des derzeit neu entstehenden Stadtteils Auf der Freiheit zu betrachten ist, sondern vor allem als ein unverzichtbarer Bestandteil des Schleswiger Kulturlebens und damit als Aktionsfläche für professionelle wie für Amateur-Künstler*innen gleichermaßen. Vom Kulturhaus werden demnach nicht nur die Menschen in Schleswig, sondern in der gesamten Region profitieren. Die Anziehungskraft, die das Kulturhaus schon jetzt in der Planungsphase ausstrahlt, wird sich nach der Fertigstellung weiter verstärken und Schleswig damit zu einem noch attraktiveren Platz als Wohnort, Arbeitsort und als Reiseziel machen.

Bürgermeister Dose dankte allen Anwesenden für die zum Ausdruck gebrachte Unterstützung und die guten Wünsche zum Gelingen dieses bedeutsamen Projektes. Er teilte außerdem mit, dass seitens des Finanzamtes zwischenzeitlich das „go“ für ein Sponsoring erteilt wurde, so dass in Kürze eine Förderung des Kulturhauses durch Firmen, Privatpersonen und weitere gesellschaftliche Akteure voraussichtlich über einen noch zu gründenden Spendenförderverein möglich ist. Hierzu signalisierte Herr Jonscher bereits in dem Pressegespräch für die Gewoba Nord seine Bereitschaft zur Mitgliedschaft im Förderverein.

Zum weiteren Zeitplan teilte Bürgermeister Dose abschließend mit, dass in der Sondersitzung des Kultur-, Sport- und Tourismusausschusses am 01.06.2022 zunächst über die Durchführung des Sanierungsumbaus entschieden wird. Am 20.06.2022 wird sich dann die Ratsversammlung mit der abschließenden, finanziellen Weichenstellung befassen. Die Eröffnung des Kulturhauses ist dann voraussichtlich Ende 2025 denkbar.