Schleswiger Barocktage 2022 auf dem Holm

Schleswiger Barocktage 2022 auf dem Holm

29. April 2022 Aus Von Andreas Franke

Wir entführen Sie auf eine Zeitreise in die Welt von Spätbarock und Rokoko bis in die Zeit des frühen Klassizismus. Dargestellt wird der Zeitraum von 1740-1780.

Auf dem Holm zu Schleswig, der alten Fischersiedlung, in der viele der Häuser noch aus der Barockzeit stammen und Traditionen der Barockzeit noch heute gelebt werden, finden am 23. und 24. 7. 2022 die Schleswiger Barocktage statt. Alle Darstellerinnen und Darsteller sind in authentischen Kleidern der Zeit zwischen 1740-1780 gekleidet und vermitteln den Besuchern Handwerk und Leben aus dieser Zeit. Dabei werden verschiedene alte Handwerke vorgeführt und ein Stück Alltagsleben der späten Barockzeit für die Besucher erlebbar gemacht.

So zeigt ein Walfänger seine Ausrüstung aus dieser Zeit, als der Walfang viele damals unentbehrliche Rohstoffe des täglichen Alltags lieferte. Weiterhin gibt es eine große Ausstellung zur Küstenfischerei mit einem voll ausgerüsteten Fischerboot und den vielfältigen Fanggeräten des 18. Jahrhunderts. Dabei werden Netze und Reusen mit der Hand und mit Originalwerkzeugen und Techniken angefertigt und Vorführungen und Vorträge zur Fischerei gemacht. Unterschiedliche Berufe des 18.Jh. werden erlebbar gemacht. So wird von einem Schneiderpaar die aufwändige Herstellung von Textilien der verschiedenen Gesellschaftsstände gezeigt. Ein Stellmacher führt die den Bau von Wagenrädern vor. Zudem zeigen auch Buchbinder und Landvermesser ihr Handwerk auf zeitgenössische Art und Weise, während die Besucher bei der Seilherstellung selbst Hand anlegen können. Ein Jagdaufseher erklärt die Unterschiede zwischen der spätbarocken und der heutigen Jagd und stellt seine Ausrüstung sowie Repliken und originale von Jagdwaffen des 18.Jh vor. Soldaten der Stadt Lübeck zeigen funktionstaugliche Originale und Repliken damaliger Militärwaffen.

Ein Stoffhändler bietet wertvolle Repliken aufwändig hergestellter edler Stoffe des 18. Jh. an, welche für die Kleidung der höheren Stände verwendet wurden. Kleinhändler bieten den Besuchern authentische Repliken und gut erhaltene antike Originalstücke des 18.Jh an. Ein jüdischer Kurzwarenhändler informiert über jüdische Kultur und jüdisches Leben in den „Toleranzstädten“ des 18. Jahrhunderts. Im Gegensatz zu den Lebenswelten der einfachen Leute steht der „Salon des Luxus“.

Wertvolle Original-Taschenuhren, damals noch Statussymbole der Oberschicht, können unter anderen dort besichtigt werden. Zum Vergleich wird die Zeitmessung mittels einer einfachen Horizontalsonnenuhr vorgeführt, welche Fischer und Seeleute nutzten.

Ganztägig können die Besucher auch einem Küchenteam zuschauen, wie mit Originalgeschirr für die Mitwirkenden Speisen aller Art zubereitet werden. Viele der dazu verwendeten Küchengeräte wie Bratpfannen, Krüge oder auch die kunstvoll verzierten Waffeleisen sind gut erhaltene Originale aus dem 18.Jahrhundert.

„Dröppelminna“ Foto: Andreas Franke

Kaffee, das „neue“ Genussmittel der Barockzeit, wird frisch geröstet und in einer originalen barocken „Dröppelminna“ (Kranenkanne) zubereitet und serviert.

Weitere Handwerksvermittlungen durch fachkundigen Handwerkerinnen und Handwerkern werden noch geplant. Neben den Handwerksvorführungen und Ausstellungen werden auch Vorträge zu den Hintergründen der Handwerke und zur lokalen und überregionalen Geschichte angeboten. Verschiedene Mitmachtangebote für Kinder, Erwachsene und die ganze Familie werden angeboten. So zum Beispiel können beliebte Spiele des 18.Jh von Kindern und Erwachsenen ausprobiert werden. Kinder können sich auch an der bäuerlichen Butterherstellung mit dem Butterfass beteiligen und Zinn gießen. Als weiteres Mitmachtangebot für Familien wird unter anderen die Seilherstellung mit einer hölzernen Getriebeseilerbahn angeboten.

Ein lebendiger Austausch mit den Besuchern und Fragen zu dem damaligen Leben an die fachkundigen Mitwirkenden sind ausgesprochen erwünscht !

Für das leibliche Wohl der Besucher stehen alkoholfreie Getränke zur Verfügung.

Veranstaltungszeit:

Samstag 10.00 -19.00 Uhr
Sonntag 10.00- 18.00 Uhr

Veranstaltungsort:

Grundstück des Hauses Süderholmstr. 23. ( Fischereibetrieb Nadler)

Der Eingang zum Veranstaltungsgelände ist beim Durchgang mit dem goldenen Karpfen ausgeschildert.

Eintritt Erwachsene 6.00-€ Kinder und Jugendliche 3,50,-€ Schwerbehinderte mit Ausweis 3,50,-€