ERHALT DER KULTUR IN ZEITEN DES KRIEGES

ERHALT DER KULTUR IN ZEITEN DES KRIEGES

3. Mai 2022 0 Von Andreas Franke

SONDERKONZERT mit ukrainischen Sängerinnen und Sängern sowie Mitgliedern des Schauspielensembles

13. MAI 2022 | 19.30 UHR | STADTTHEATER RENDSBURG

Ein abwechslungsreiches Arienprogramm mit Werken von Beethoven, Mozart, Bellini, Rossini bis hin zu Verdi sowie Raritäten ukrainischer Komponisten wie Mykola Lysenko präsentiert ein ukrainisches Sänger- und Pianistenensemble rund um den Bariton Andrey Maslakov, Mitglied der Ukrainischen Nationaloper in Kiew, im Rendsburger Stadttheater.

Auf dem vielseitigen Programm stehen Auszüge unter anderem aus den Opern CARMEN, FIDELIO, DIE ZAUBERFLÖTE oder LA TRAVIATA.

Erst vor wenigen Tagen erreichte die sehr persönliche Anfrage von Andrey Maslakov nach einer Konzertmöglichkeit die Leitung des Landestheaters. Beim aktuellen Zustand der ukrainischen Wirtschaft sei davon auszugehen, dass sich „die Lage der Künstler in der Ukraine nicht so bald verbessern wird. Operntheater werden in nächster Zeit nicht in Betrieb gehen, neue Produktionen werden in naher Zukunft nicht möglich sein, und das Publikum wird sich dem Musiktheater in der Ukraine auf unbestimmte Zeit nicht zuwenden“. Die ukrainische Oper sei „ein wichtiger Teil und Bestandteil des europäischen Operngenres, sowohl im Bezug auf das Wesen ihrer Operntradition als auch auf ihre Entwicklungsrichtungen und künstlerischen Bestrebungen“, so Maslakov.

Es ist uns ein Herzensanliegen, unseren ukrainischen Kolleginnen und Kollegen dieses Konzert und die Begegnung mit unserem Publikum zu ermöglichen. Deshalb sind wir sehr froh, dass dieser Termin trotz der drei bevorstehenden Premieren neben dem laufenden Programm kurzfristig ermöglicht werden
konnte. Mitglieder unseres Rendsburger Schauspielensembles lesen im Konzert außerdem Texte gegen den Krieg. Die Einnahmen des Sonderkonzerts und weitere Spenden des Publikums kommen den Künstlerinnen und Künstlern aus der Ukraine zugute, die durch den Krieg auch ihre künstlerische Heimat verloren haben.


Unser Dank gilt dem Hotel ONNO, Hotel 1690 und Hotel Hansen in Rendsburg sowie einer Reihe von Privatpersonen, die die Mitwirkenden für eine Woche kostenlos bei sich aufnehmen.

Weitere Informationen auf www.sh-landestheater.de