Neugestaltung der ehemaligen Hertie-Grundstücke

Neugestaltung der ehemaligen Hertie-Grundstücke

9. Juni 2022 Aus Von Andreas Franke

SCHLESWIG. Ein wesentliches Sanierungsziel der Innenstadtsanierung ist weiterhin, dass auf den ehemaligen Hertie-Grundstücken im westlichen Eingangsbereich der Fußgängerzone eine qualitätsvolle, private Neubebauung mit attraktiven Nutzungen entsteht.

Das zunächst geplante Investor*innenauswahlverfahren wurde aufgrund eines eher verhaltenen Rücklaufs der Marktteilnehmer*innen nicht fortgeführt. Stattdessen wurde mit Interessent*innen ein Dialogverfahren aufgenommen. Es wurden Sondierungsgespräche mit diversen Interessent*innen durchgeführt, in deren Anschluss die Interessent*innen zu einer Bewerbung um die Anhandgabe aufgefordert wurden. Während der Anhandgabe erhält ein geeignetes Unternehmen für ca. 12 Monaten die Möglichkeit sich exklusiv mit den Vermarktungsflächen zu befassen. Es sollen die Überlegungen zum Nutzungs- und Finanzierungskonzept sowie zum städtebaulich-baulichen Konzept für die ehemaligen Hertie-Flächen im Rahmen der üblichen Planungsschritte in Abstimmung mit der Stadt entwickelt und qualifiziert werden.

Für den Zuschlag zur Anhandgabe bzw. für die Bestimmung eines hierfür geeigneten Unternehmens wurde ein Auswahlgremium aus Vertreter*innen der Verwaltung, der Politik und externen Fachleuten einberufen. Das Gremium hat unterstützt durch die Sanierungsträgerin eine Entscheidungsempfehlung für den Bau- und Umweltausschuss getroffen. Dieses Auswahlgremium wird auch den Prozess der Anhandgabe bei einzelnen Meilensteinen weiter begleiten.

Das Auswahlgremium hat am 01.06.2022 getagt. Alle Bewerber*innen haben die Gelegenheit genutzt, ihre Planung und ihr Nutzungskonzept dem Gremium persönlich vorzustellen und Nachfragen zu beantworten. Das Auswahlgremium hat auf Grundlage der Bewerbungsunterlagen und der Gespräche eine Wertung und Gewichtung der Bewerber*innen vorgenommen. Als Auswahlkriterien wurden bereits realisierte vergleichbare Referenzen, die architektonische und städtebauliche Qualität sowie die Qualität des Nutzungskonzepts angesetzt.

Es wurde seitens des Auswahlgremiums eine Empfehlung ausgesprochen, über die nun am 29.06.2022 im Bau- und Umweltausschuss entschieden werden soll. Am Ende der Anhandgabe soll ein Kaufvertragsabschluss stehen über den nach Empfehlung des Auswahlgremiums schließlich die Ratsversammlung zu entscheiden hat.