Auszeichnung „Deutschlands innovativste Unternehmen 2022“

Auszeichnung „Deutschlands innovativste Unternehmen 2022“

17. Juni 2022 Aus Von Andreas Franke

Engagement der Stadtwerke SH im Bereich Entwicklung nachhaltiger Wärmekonzepte mit Siegel „Innovativste Unternehmen Deutschlands 2022“ ausgezeichnet

Foto: sh:z/Schleswiger Nachrichten

Schleswig, 16. Juni 2022 | Die Energie- und Wärmewende aktiv mitzugestalten treibt die Stadtwerke SH seit langem an. Daher werden die Energieerzeugungsanlagen kontinuierlich auf den Betrieb mit regenerativer Energie umgestellt und es wird maßgeblich in neue Anlagen zur ökologischen Energiegewinnung investiert. Zudem spielt die Entwicklung und Umsetzung von nachhaltigen Wärme-Quartierskonzepten eine maßgebliche Rolle. Dieses Engagement der Stadtwerke SH wurde nun mit der Auszeichnung „Deutschlands innovativste Unternehmen 2022“ in der Branche „Stadtwerke“ belohnt.

Die Frage, wie zukünftig effizient, ökologisch und intelligent geheizt werden kann, ist aktueller denn je. Die Stadtwerke SH haben bereits heute mit verschiedenen Technologien zur ökologischen Wärmegewinnung für einzelne Gebäude aber vor allem auch für ganze Quartiere an eine Antwort darauf. Statt weiterhin auf die Verlegung von Erdgasnetzen zu setzen, kommen innovative Wärmekonzepte wie Kalte Nahwärme mittels Geothermie sowie Erdeisspeicher zur Wärme- und Kälteversorgung in Neubaugebieten, aber auch in Bestandsquartieren in der Region zum Einsatz. Dabei verlassen sich die Stadtwerke nicht nur auf Ihr eigenes Know-how, sondern initiieren auch Projekte mit renommierten Forschungseinrichtungen, um die Entwicklung weiter voranzutreiben.

Dieses Engagement fand nun auch im Rahmen der Studie „Deutschlands innovativste Unternehmen“ unter insgesamt 12.400 Unternehmen bundesweit Beachtung. Die Studie wird jährlich im Auftrag von Focus Money und Deutschland Test durch das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) durchgeführt. Sie analysiert, welche Unternehmen in ihrer Branche in besonderem Maße zum
Fortschritt beitragen und als innovativ wahrgenommen werden. Bewertet wurden die fünf
Themengebiete Innovationstätigkeit, Investitionen, Forschung und Entwicklung, Produktneuheiten sowie Technologie. Besonders konnten die Stadtwerke SH in den Bereichen Innovationstätigkeit sowie
Forschung und Entwicklung punkten.
Wolfgang Schoofs, Geschäftsführer der Stadtwerke SH, sieht in der Auszeichnung „Deutschlands innovativste Unternehmen“ eine große Bestätigung: „Bereits vor knapp 10 Jahren haben wir das erste Kalte Nahwärme – Netz für ein Schleswiger Neubaugebiet geplant und umgesetzt und seitdem die Entwicklung weiter vorangetrieben und viel investiert. Heute versorgen wir bereits zahlreiche Neubaugebiete mit dieser Technologie, die vorrangig die Wärme des Erdreiches, also Geothermie, für die Wärmegewinnung nutzt. Die jährlichen CO2-Einsparungen allein durch die ökologische Wärmeversorgung in diesen Baugebieten betragen circa 400 Tonnen jährlich im Vergleich zu einer herkömmlichen Erdgasheizung. Diese Bilanz kann sich sehen lassen!“
„Weitere Vorhaben werden aktuell geplant oder umgesetzt“ weiß Thorsten Bock, Bereichsleiter des Technischen Vertriebs der Stadtwerke SH. Gerade ist der Bau eines Kalten Nahwärmenetzes im Schleswiger Neubaugebiet „An den Wichelkoppeln“ mit rund 60 Grundstücken und einer neuen Feuerwehrzentrale abgeschlossen worden. Als Umweltquelle für die lokal erzeugter Wärme und Kälte dienen dabei unter anderem zwei innovative Erdeisspeicher. „Hier wird sich, kurz gesagt, die Physik zunutze gemacht, dass beim Gefrieren von Wasser zu Eis und umgekehrt Energie freigesetzt wird. Das ist übrigens ein Projekt, bei dem wir mit unterschiedlichen Forschungsinstitutionen zusammenarbeiten, um in einer Machbarkeitsstudie herauszufinden, ob und wie eine Übertragbarkeit des Konzeptes auf andere Baugebiete und auf Bestandsgebäude möglich ist. Aufgrund der großen Bedeutung wird dieses Projekt auch vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert“ so Thorsten Bock.

Ein zentraler Eis-Energiespeicher kommt zudem im Kreishaus Rendsburg und im Gebäude Uhrenblock zum Einsatz. Weitere Wärmeprojekte wie das Baugebiet „Neuwerk West“ auf dem Gelände der ehemaligen Eiderkaserne in Rendsburg sind bereits in Planung. Und in Eckernförde zählt das Wohnquartier Noorblick zu den Vorzeigeprojekten der Wärmewende der Stadtwerke SH.

Hintergrundinformationen:

Heizen und Kühlen mit „Kalter Nahwärme und ErdEis-Speicher – wie geht das?
Eine nachhaltige und zukunftsorientierte Wärmeversorgung beruht auf dem Verzicht von fossilen Brennstoffen wie Erdgas oder Kohle. Daher werden Neubaugebiete von den Stadtwerken SH mit Nahwärmenetzen erschlossen, die die oberflächennahe Geothermie (Erdwärme) nutzen. Diese Art der Wärmeversorgung wird „Kalte Nahwärme“ genannt. »Nahwärme«, weil die Erdwärme direkt zum Kunden transportiert wird. Und »kalt«, weil die Temperatur des Erdreichs mittels hocheffizienter Wärmepumpen für die Flächenheizung im Gebäude hochgefahren wird. Somit reduzieren sich Emissionen und Energiekosten auf ein Minimum und ein hoher KfW-Standard kann erreicht werden. Im Sommer funktioniert das System auch zur Kühlung der Häuser.

Eine Optimierung des Systems ist der Einsatz eines Erdeisspeichers als Wärme- und Kältequelle für die Wärmepumpen. Verkürzt erklärt nutzt man beim Erdeisspeicher die Energie die frei wird, wenn im Winter das Wasser im Speicher gefriert und im Frühjahr und Sommer wieder taut. Die Vorteile des Erdeisspeichers sind dabei die deutlich höhere Speicherdichte gegenüber klassischen Geothermiefeldern und somit die Möglichkeit, Wärme und Kälte saisonal zu speichern.