Der erste Viking-Triathlon in Schleswig

Der erste Viking-Triathlon in Schleswig

28. Juni 2022 Aus Von Andreas Franke

Vom Start weg Begeisterung!

Das war ein erstklassiges Mega-Sportevent was die Veranstalter von Sub4 Sportevents Samstag auf den Königswiesen auf die Beine gestellt hatten. Ich kann mich beim besten Willen an kein vergleichbares Sportereignis in Schleswig erinnern und wohne nun schon 56 Jahre in der Stadt. Alle guten Dinge sind offenbar drei, den es wurde im Vorfeld bereits zweimal vergeblich versucht den Viking-Triathlon anzuschubsen, dank Corona musste allerdings immer wieder verschoben werden und das Organisations-Team wechselte diesmal ebenfalls. Martin Müller, Leon Schönknecht, Timo Petersen sowie Lena Bombe haben hier absolut abgeliefert! In allen Aspekten haben sie dieses komplexe Even bis ins kleinste Detail und hochprofessionell organisiert, was sich während der Veranstaltung augenscheinlich auszahlte. So gab es keinerlei Zwischenfälle, Verletzungen oder Unfälle, was für so eine Großveranstaltung mit weit über 400 Sportlerinnen und Sportlern absolut keine Normalität ist. Dazu beigetragen haben eindeutig auch die vielen freiwilligen Helfer aus Vereinen und Organisationen aus Schleswig und der Region. Die angebotene Hilfe war einfach ganz enorm und das möchte ich hier an dieser Stelle einfach mal ausdrücklich betonen. Ein ganz großen DANKESCHÖN!

So ein Triathlon ist schon eine beeindruckende Sache. Die körperliche Fitness der Sportler*innen jeden Alters ist wirklich erstaunlich. So mussten sie doch 1,9 Kilometer, gut bewacht von den Teams der DGzRS und DLRG, durch unsere schöne Schlei schwimmen, danach ging es direkt auf Fahrrad in Richtung B76 wo die Teilnehmer insgesamt 90 Kilometer kräftig in die Pedale treten mussten. Der spätere Sieger der Männer erreichte dabei einen unglaublichen Schnitt von 45 km/h. Wow! Einfach nur beeindruckend! Doch nach ihrer Rückkehr war natürlich noch nicht Schluss. Jetzt ging es auf einen 21 Kilometer langen Lauf durch unsere schöne Schleistadt. Und dieser Lauf hatte es, nach einhelliger Meinung der Athletinnen und Athleten wirklich in sich. Dazu das schwülwarme Wetter und vermutlich sehnten sich die Teilnehmenden dabei eher nach einem erneuten Bad in der Schlei. 😉

Als erster erreichte dann nach 3 Stunden, 57 Minuten und 34 Sekunden Niklas Hempfling das Ziel und holte sich mit dieser großartigen Leistung den ersten Platz der Männer. Den ersten Platz der Frauen erlangte nach 4 Stunden, 33 Minuten und 48 Sekunden Victoria Best. Meine Hochachtung und Gratulation dazu! Hier also die Siegerwertung in der Übersicht:

Frauen:

  1. Victoria Best (SV Enge-Sande, 4:33:48 Stunden)
  2. Lisa Femerling (Triathlon Team Hamburg, 4:45:45 Stunden)
  3. Nele Siegmeier (Triteam Neumünster, 4:49:09 Stunden).

Männer:

  1. Niklas Hempfling (TriTream Hamburg, 3:57:34 Stunden)
  2. Markus Rühlmann (Hanse Mondial Tri Team, 4:06:25 Stunden)
  3. Hauke Timme (USC Kiel, 4:07:28 Stunden)

Vorfreude auf eine Wiederholung 2023

Der Veranstalter sub4 Sportevents UG ist mit der Prämiere des Viking Triathlon Schleswig sehr zufrieden. Viele positive Rückmeldungen der Athleten haben sie schon direkt vor Ort erreicht. Bürgermeister Doose, Stadtmarketing Helge Schütze und die Vorsitzende des Kultur- und Sportausschusses der Stadt Schleswig, Dr. Babette Tewes, waren von der Organisation beeindruckt und freuen sich auf eine Wiederholung im Jahr 2023.

Impressionen. Bewegt und unbewegt.

Vielen Dank vom Organisation Team an die vielen freiwilligen Helfern und Sponsoren, denn ohne die Unterstützung ist solch eine Veranstaltung nicht möglich. 

Auch wenn ich mit den anwesenden Profi-Sportfotografen sicher nicht mithalten kann, hoffe ich doch das ich euch ein wenig von der Stimmung von diesem Sportereignis vermitteln kann:

Der erste Viking-Triathlon in bewegten Bildern

Neben ein paar Eindrücken vom Schwimmen, Laufen und Radfahren, könnt ihr hier noch mal beim Zieleinlauf der Sieger der Frauen und Männer dabei sein. Auch die Interviews des Event-Moderators Peter Poppe mit Victoria Best und Niklas Hempfling, den beiden Gewinnern seht ihr in dem kleinen Clip.

1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen

Glücksmomente im Ziel und Medaillen für alle Teilnehmenden

Ehre, wem Ehre gebührt. Der Lohn für den körperlichen Einsatz!

Die Pokale wurden von unserem ehemaligen Bürgermeister Dr. Arthur Christiansen gespendet. Die Wanderpokale in Form von Wikingerschilden sind schon sehr beeindrucken und passen wunderbar zu diesem Event!

Zum Schluss noch ein paar Bilder von dem parallel laufenden Food-Festival regional

Von den Besuchern und Sportlern ebenfalls sehr positiv aufgenommen wurde das Food-Festival regional. Hier konnte man sich für maximal 4 Euro pro Schlemmerei von Bude zu Bude mampfen und dazu einen schönen Wein, ein Bierchen oder Softdrinks trinken. Zum Abschluss ein dänisches Softeis oder eine leckere belgische Waffel? Klar gab’s auch, ist einfach ein Muss. Als Fischköpfiges Küstenkind habe ich allerdings ein leckeres Fischbrötchen vermisst. Vielleicht im nächsten Jahr? Ich würde mich freuen. Musik gab es zum einen vom „Plattenteller“, aber auch von Hand gemacht und live. Jonny Möller mit Begleitung, Rumba Baltica und Tango di Mar gaben sich die Ehre im Festzelt auf den Königswiesen und konnten ebenfalls allesamt die Besucher begeistern. Auch davon bitte mehr im kommenden Jahr, das wäre super! Ich freue mich schon. 🙂