Bloß nicht untergehen! – Kooperation für mehr Schwimmkompetenz

Bloß nicht untergehen! – Kooperation für mehr Schwimmkompetenz

20. August 2022 Aus Von Henrik Vogt
Henrik Vogt – Geschäftsführer TSV Schleswig und Mirano Lenkewitz – Hortleitung Kinderparadies. Foto: TSV Schleswig 

Knapp 30.000 Kinder in Schleswig-Holstein warten derzeit auf einen Schwimmplatz. Um den massiven Stau abzubauen arbeiten der Kinderschutzbund Schleswig-Flensburg und der TSV Schleswig zukünftig nun zusammen. Jede Woche wird Kindern aus der Betreuung des Kinderparadises des Kinderschutzbundes von TSV-Trainer:innen im Schwimmbecken des Landesförderzentrums Kören und Kommunikation das Schwimmen beigebracht.

Hierzu erklärt Mirano Lenkewitz vom Kinderschutzbund Schleswig -Flensburg:

„Wir haben lange probiert Schwimmtrainer:innen z finden, die diese Stunde übernehmen, haben jedoch niemanden für uns gewinnen können. Wir sind jetzt froh, dass wir mit dem TSV Schleswig einen Partner haben, der unseren Kindern das Element Wasser näherbringt.

Unsere Kinder haben ganz unterschiedliche Vorerfahrungen in der Regel sind es Nichtschwimmer:innen, die in vielen Fällen auch noch an das Wasser herangeführt bzw. gewöhnt werden müssen. Viele unserer Besucher haben aufgrund von langen Betreuungszeiten nicht die Möglichkeit im Schwimmverein einen Schwimmplatz zu bekommen. Auch sind die Wartezeiten sehr lang.

Mit dieser Zusammenarbeit können auch wir unseren Teil dazu beitragen, dass das Baden an Nord- und Ostsee, im Freibad und bei uns an der Schlei sicherer wird.“

TSV-Geschäftsführer Henrik Vogt ergänzt in diesem Zusammenhang:

„Die Situation auf den Wartelisten ist für die Kinder und deren Familien unhaltbar geworden. Nach den Sommerferien ist die Warteliste des Anfängerschwimmens auf über 300 angewachsen. Wir als TSV Schleswig sind dankbar für solche Kooperationen, auch wenn es coronabedingt zunehmend schwieriger wird Übungsleiter:innen und Trainer:innen zu bekommen. Die Ausbildungssituation der Fachverbände ist aufgrund von Corona auch angespannt.

In dieser konkreten Kooperation mit dem Kinderschutzbund möchten der TSV Schleswig verlässlicher Partner sein, damit sich langfristig die Situation auf den Wartelisten entschärft und mehr Kinder Schwimmkompetent aufbauen.“