Open Air Ausstellung WASSER 2 eröffnet

Open Air Ausstellung WASSER 2 eröffnet

22. August 2022 Aus Von Andreas Franke
„Offene Atteliers in Schleswig“ zeigen ihre Ausstellung WASSER 2 im Rathausparkt in Schleswig. Foto: Andreas Franke

Kunst erleben, ohne in ein Museum gehen zu müssen, das ist eine der Ideen, die hinter der Open-Air-Ausstellung im Rathauspark steht, die am vergangenen Samstag (20.08.2022) feierlich eröffnet wurde. Die Künstlergruppe „Offene Ateliers in Schleswig“ führt diese Ausstellung nun bereits zum zweiten Mal durch, Werke unterschiedlicher Schleswiger Künstlerinnen und Künstler werden dafür großformatig auf digital auf eine Folie gedruckt und frei zugänglich unter freiem Himmel, im Park der an das schöne alte Graukloster grenzt, gemeinsam ausgestellt und trotzen dort Sonne, Wind und Wasser. Letzteres ist, wie bereits im letzten Jahr, auch das Thema gewesen, mit dem sich die ausgestellten Schöpfer der Exponate auseinandergesetzt haben, jeder auf seine ganz persönliche Art und Weise und jeder auf seinem bevorzugten Medium. Die Originalwerke entstanden auf Leinwand, oder auch auf Holz, Hartfaserplatte oder Chinapapier und wurden in Acryl, Öl, Tusche gemalt oder im Holzschnittverfahren produziert, es kamen aber auch verschiedene Mischtechniken kamen zum Einsatz. Den Betrachter beeindrucken kann dabei jedes einzelne Ausstellungsstück und lädt nun alle Interessierten zum Verweilen und Sinnieren ein. Die ebenfalls ausgestellten Texte von Annette Oellerking „Ode an den Badeschaum“ und „Dem Meer hinterher“ ergänzen die Ausstellung dabei ganz wunderbar.

Welche Schleswiger Künstler stellen aus?

  • Karla Reckmann – The Code Is Love
  • Matthias Kulcke – Kontinentalumarmung
  • Susanne Pertiet – Spuren auf Blau / Wasser in aller Munde
  • Jan Helbig – Walk 4.0 (Acryl auf Leinwand)
  • Regina Unruh – Land unter
  • Annette Oellerking – „Ode an den Badeschaum“ und „Dem Meer hinterher“
  • Claus Vahle – Für Franz Schenzky
  • Imme Feldmann – Wasserfall
  • Margot Hauck – Wasserpflanzen
  • Sigrun Jakubaschke – Lavasser
  • Karin Palisaar – Goldfischteich
  • Anke Schröder-Schmidt – Großer Wasservogel / Wolkenbilder
  • Ingrid Höpel – Occasio an der Werft
  • Hauke Huusmann – Atlantic Ocean
  • Hannelore Utermann – Borghus am Netzetrockenplatz

Susanne Pertiet begrüßte die anwesenden Gäste auf der feinen kleinen Eröffnungsfeier und blickte kurz zurück auf die Premiere der Open-Air-Ausstellung vor, fast auf den Tag, einem Jahr, die auf einer Idee von Annette Oellerking beruhte und von ihr auch umgesetzt wurde. Die Aktion hat allen gut gefallen und so wiederholt man diese nun, erzählt Frau Pertiet. Man sehe dieses als Fortsetzung der Arbeit der offenen Ateliers im Rathauspark an und als Auftakt zum NORDEN-Festival, denn dort wird es ebenfalls so etwas geben, sagt die Sprecherin der Künstlergruppe und übergab damit das Wort an die Bürgervorsteherin der Stadt Schleswig, Susanne Ross.

Das Thema Wasser sei ein Unerschöpfliches und das erneute Aufgreifen des Themas gab den Teilnehmenden Künstler die Chance sich noch tiefergehend mit der Materie auseinanderzusetzen und aus anderen Perspektiven zu betrachten und zu bearbeiten. 15 Künstler stellen ihre Werke im Rathauspark aus, dazu kommt eine Collage, die von Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam auf dem 1. Schleswiger Bürgerfest gemalt wurde, erzählt Susanne Ross, und zu einigen Werken habe sie sich bereits Gedanken gemacht und kommt vielleicht zu anderen Interpretationen, als die die Künstlerinnen und Künstler vermitteln wollten. Das müssen sie jetzt einfach aushalten und sie hofft, dass man im Anschluss der Eröffnungsfeier ins Gespräch kommen würde, so die Bürgervorsteherin. Dann geht sie sehr ausführlich auf das Thema Wasser und seiner wichtigen Rolle in vielen Bereichen unseres Lebens ein, beleuchtet dabei die positiven, als auch die negativen Aspekte.

Susanne Pertiet zeigte sich überwältigt von allem was Frau Ross zum Thema Wasser gefunden hat und offensichtlich dabei auch von den Bildern inspiriert wurde. Dass die Arbeit der Künstler so viel Effekt haben kann, freue sie und verkürze ihre eigene Rede ungeheuer. Die letztjährige Ausstellung fand große Resonanz und so habe man sie nun ausgeliehen und man könne sie derzeit im Bibelgarten des St. Johannesklosters anschauen. Das erneute Beschäftigen mit dem Thema hat auch einen Effekt, man tauche tiefer ein. Was auffällig an der neuen Ausstellung ist, ist das sie schöner geworden sei und dass stimme auch, meint Susanne Pertiet, und man könne ja mal selbst vergleichen. Dazu könne man den alten und den neuen Katalog verwenden, oder aber sich eben beide Ausstellungen im Rathauspark und im Bibelgarten anschauen. Zum Schluss bedankte sich Frau Pertiet bei der Stadt Schleswig für freie Fördermittel, ohne die man diese Ausstellung nicht hätte produzieren können. Weiterer Dank ging an das Stadtmarketing, dass die Beschallungstechnik für die Veranstaltung zur Verfügung stellte, so müsse man nicht selbst in eine solche investieren. Besonderer Dank ging an alle Sponsoren aus Schleswig, den Unternehmen und Institutionen und Einzelpersonen, die es ermöglichen, dass die offenen Ateliers in Schleswig Jahr um Jahr ihre Arbeit fortführen können und zum Beispiel auch den Katalog zu drucken, sagt Susanne Pertiet.

Der gute Zweck

Die nun für vier Wochen aufgehängten Banner können am Ende der Ausstellung gekauft werden, das war auch im letzten Jahr schon so. Der Erlös geht dann an die Schleswiger Seenotretter, für Dinge, die ihre Zentrale in Bremen nicht aufkommt. So habe man zum Beispiel Schulungsmaterial (Flipchart/Whiteboard) kaufen können und vielleicht kommt ja auch in diesem Jahr eine Summe zusammen, um weitere Wünsche erfüllen zu können.

Musik aus Papier

Musikalisch wurde die Ausstellung von Matthias Kulcke begleitet. Die „Musik aus Papier“ wurde von Schülerinnen und Schülern der „Schule am Deich“ in Herzhorn komponiert, die bei Matthias Kulcke einen Kurs zum Thema Musikprogrammierung besucht haben und danach mit Begeisterung Tabellen mit Einsen und Nullen gefüllt haben, woraus dann die geräuschhaften Stücke entstanden, zu denen er dann mit seiner Gitarre in Dialog tritt. Spannend und lehrreich. Programmieren und Kunst, Hand in Hand. Da der Autor dieser Zeilen selbst seit Jahrzehnten programmiert und seit ein paar Jahren auch elektronische Musik mit Computern macht, ergab sich nach dem offiziellen Teil auch gleich ein sehr interessantes Gespräch. 🙂

So, dass soll es jetzt gewesen sein von der Ausstellungseröffnung zu WASSER 2. Falls ihr die Arbeit der offenen Ateliers in Schleswig unterstützen möchtet, könnt ihr folgendes Spendenkonto befüllen:

IBAN: DE14 2175 0000 0000 0483 72

Weitere Informationen zur Künstlergruppe findet ihr im Netz unter: Offene Ateliers in Schleswig

Impressionen

Wie immer zum Schluss ein paar Eindrücke von der Veranstaltung. Schaut euch die Werke unbedingt einmal selbst an, WASSER 2 im Rathauspark und WASSER im Bibelgarten des St. Johannisklosters.