Das zweite NØRDEN-Festivalwochenende startet

Das zweite NØRDEN-Festivalwochenende startet

1. September 2022 Aus Von Andreas Franke

Freut ihr euch auch schon auf euren Besuch der Königswiesen am zweiten Wochenende des Norden-Festivals? Ich auch. Für diejenigen, die einen eigenen Besuch, warum auch immer, noch nicht auf die Kette gebracht haben mal ein kurzer Überblick vom letzten Samstag.

Kunst: Ausgestellt und zum Selbermachen…

…gab es am letzten Wochenende in vielfältigster Form. Mal nachhaltig upcycled aus Wohlstandsmüll, mal gemalt auf Holz, Leinwand und Papier. Auch Skulpturen aus Holz waren zu bewundern, die ich euch an dieser Stelle leider nicht zeigen kann, da mir der ausstellende Künstler dies explizit untersagt hat. Nun gut, dass kann jeder entscheiden und handhaben, wie er mag.

Zauberhaftes…

…gab es im Atrium bei und mit Mister TrickNick. Der mit seinen geschickten und schnellen Fingern das Publikum in seinen Bann zog und verzauberte.

Yoga mit Anke

Im ersten Moment dachte ich hier ist gerade Gebetsstunde, dann sah ich das es der Yoga-Kurs mit Anke war, bei dem eine nicht unerhebliche Zahl von Norden-Besucherinnen und Besuchern gerade unter Anleitung entspannten.

Live-Siebdruck

Und schon wieder Kunst. Diesmal durfte man Schallplatten oder Taschen mit Schablonen und Sprühfarben nach eigenem Geschmack verschönern, was Besucher*innen jeden Alters ziemlich Spaß machte. Nach dem Trocknen an der Luft konnte man die eigenen Werke dann stolz mit nach Hause nehmen. Spenden wurden gern gesehen, denn das Material kostet ja schließlich auch etwas.

Eine Flugshow…

…lieferten die Leistungsturnerinnen des TSV Schleswigs ab. Gravitation scheinen die jungen Damen dabei gar nicht zu kennen, bzw. wussten diese einfach auszutricksen. Hier gab es erstaunliche sportliche Leistungen zu sehen, die staunen ließen, egal ob von den ganz kleinen Damen oder den schon etwas Größeren. Und wenn man bei einer Übung noch etwas unsicher war, gab es entsprechende Unterstützung seitens der Trainerin. Auf jeden Fall gab es eine Menge Applaus seitens des Publikums!

Die dänische Minderheit…

…war mit einem Stand des SSF auf dem Norden-Festival vertreten. Die erste Kreisvorsitzende des SSF Gottorp Amt Tanja Bethge und Lars Thomsen informierten interessierte Besucherinnen und Besucher über das Tun und Schaffen unserer dänischen Mitbürger und ihrer Vereine und Organisationen. Übrigens gibt es auf dem Norden-Festival auch immer kleine Sprachkurse und natürlich ist Dänisch auch im Angebot. Die dänische Minderheit finanziert übrigens auch jedes Jahr den Auftritt einer Band auf dem Festival. Danke dafür!

Leckeres Eis aus Dänemark

In Jägerspris bei Roskilde gibt es eine kleine Meierei, die seit 1922 ganz besonderes Eis produziert und das ausschließlich mit eigenen Produkten. Jeweils von eigenen Plantagen in Afrika kommen zum Beispiel Vanille und Kakao aus Italien Nüsse und Kirschen, Erdbeeren von eigenen Feldern und die Milch von Rinderherden aus Jägerspris in Dänemark. Alles wird aufwendig in Handarbeit hergestellt und bisher in Dänemark vertrieben. Jetzt könnt ihr es selbst mal auf dem Norden-Festival probieren. Mir hat es ganz vorzüglich geschmeckt, man merkt einfach das es ist mit viel Liebe gemacht wurde. Leider kam es wegen des ursprünglichen Namens des Schoko-Eises (Kongo) seitens einiger Besucher*innen zu Protesten und so überklebten die Betreiber des Eisstandes diesen einfach und nannten es schlicht in „Schoko“ um. Ich bin bei diesem Thema etwas zwiegespalten. Kann der Name eines Landes rassistisch sein, zumal ja die Zutaten teilweise eben aus Afrika stammen?

Karikaturen to go…

…gab es auch am Samstag wieder von Comiczeichner und Karikaturist Jens Natter. Lange Schlangen und viel zu tun hatte der begabte Zeichner.

Kritzelei in der Scheune

Wer noch nicht alle Tassen im Schrank hatte konnte sich solche nach eigenen Vorstellungen in der Kritzelei bemalen. Aber nicht nur Tassen, wer lieber einen Teller oder eine Vase kunstvoll verzieren wollte wurde ebenfalls fündig. Rohling aussuchen, Farbe auswählen, Malen. Anschließend glasiert die Kritzelei die Kunstwerke uns brennt sie dann für die Besucher. Abholen kann man sein fertiges Werk dann entweder wieder direkt auf dem Norden-Festival, bei der Buchhandlung Liesegang oder direkt in der Kritzelei in Flensburg.

Musik auf der Gartenbühne

Auf die Ohren gab es auf der Gartenbühne von simonschmidt aus Hamburg. Dessen Homepage leider nicht viel über ihn verrät. So kann ich dann auch nichts weitererzählen, als das mir seine Musik durchaus gefallen hat. Ruhiger ging es dann bei Stella Sommer zu die ihren Weltschmerz mit ihrer Gitarre begleitete. Ihre Veröffentlichungen erhielten bisher allesamt hervorragende Bewertungen seitens der Musikpresse.

Signe Marie Rustad

Die aus Norwegen zu uns an die Schlei gereiste Sängerin wussten das Schleibühnenpublikum vom ersten Moment an zu überzeugen, dass wiederum begeisterte die junge Sängerin und ihre Band. Wer Signe Marie Rustad verpasst hat, sollte einfach mal bei bandcamp vorbeischauen und sich ihre Songs anhören. Vielleicht kommt ihr dabei auf den Geschmack!

Die Sterne

Für mich die Krönung des Samstagabends! Sorry, aber ich liebe diese Band, ihre Musik und ihre Texte einfach! Die Sterne brachten natürlich ihre Klassiker wie „Universal Tellerwäscher“ oder „Was Hat Dich Blos So Ruiniert“ mit an das Ufer der Schlei, aber eben auch Material von ihrer am 16.09.2022 erscheinenden neuesten Veröffentlichung „Hallo Euphoria“. Und die neuen Songs wie „Alles was ich will“, „Hallo Euphoria“ und auch besonders „Die Welt wird knusprig“ wurden vom Publikum auf dem Norden-Festival einfach abgefeiert. Danke Sterne, ich hab euren Gig extrem genossen!

Eindrücke vom Samstag

Da sind sie nun wieder, meine Bildergalerie mit Impressionen vom NØRDEN-Festival am vergangenen Samstag. Viel Spaß damit und wir sehen uns bestimmt an diesen zweiten Festivalwochenende auf den Königswiesen.